1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Reisepass dämpft Reisespaß

Öl, Strom, Straßenbahn: Alles wird teurer. Sogar der Reisepass. 130 Euro könnte das kleine Stempelbuch demnächst kosten. Was da mit "steigenden Kosten" begründet wird, ist in Wahrheit eine Öko-Verschwörung.

default


“Eine Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer etwas Gewinn und Verlust dabei, meist von der unerwarteten Seite”, stellte Johann Wolfgang von Goethe 1792 fest – und ahnte womöglich gar nicht, dass er (auf dem Weg nach Italien) wieder einmal etwas Allgemeingültiges gesagt hatte. Allerdings werden die meisten der heutigen deutschen Reiseweltmeister weit weniger poetisch reagieren, wenn im Herbst 2005 die Bundesregierung wieder einmal einen Beschluss der EU umsetzt.

Reisepässe: Biometrisch und ziemlich teuer

Die Europäische Union will, dass sich alle ihre Bürger neue Reisepässe beschaffen. Die Pässe müssen ab Mitte 2006 einen Chip beinhalten, der zunächst das Gesicht, ab 2008 auch die Fingerabdrücke in digitalisierter Form gespeichert hat. Und das kostet: 130 Euro, so hatte jedenfalls Silke Stokar, innenpolitische Sprecherin der Grünen, dem "Handelsblatt" gesagt. “Völlig aus der Luft gegriffen”, kommentierte das zuständige Innenministerium die Zahl. Doch dass die Reisepässe, die bisher 26 Euro kosten, bis zu fünfmal teurer werden, hat Methode. Allerdings ist die gut verschleiert.

Grüner Geheimplan?

Es kann kein Zufall sein, dass gerade die Grünen-Politikerin Stokar verkündet, der Pass sei in Zukunft teurer als der im Internet gebuchte Billigflug. Wo doch die Grünen auch mit 25 noch nicht altersweise genug sind, um zu sehen, dass den Deutschen das Klima am Allerwertesten vorbeigeht, da ihnen ihr Urlaub heilig ist – warum also können sie es nicht einfach lassen, immer wieder eine Steuer auf Flugbenzin fordern? Sie werden dieses Geld ja sowieso nie kriegen, weil Deutschland das nicht einfach im Alleingang beschließen kann, sondern nur mit anderen Ländern zusammen.

Um also doch noch irgendwie auf's Geld zu kommen, bleibt nur der Ausweg über die Nebenkosten. Wer die nicht bezahlen will, kann ja immer noch Urlaub in Deutschland machen. Oder auch in den EU-Ländern, für die man bekanntlich keinen Reisepass mehr braucht. Mein Vorschlag also: Halten Sie's mit Goethe und fahren Sie nach Italien!