1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Reise buchen leicht gemacht

Billigflieger, Checkmybus, Ltur - es gibt unzählige Reise-Buchungsportale. Vom Mietfahrrad bis zum Flugzeug. Haben Sie noch den Durchblick? Hier ein Ratgeber für Reisende in Deutschland.

So viele Menschen wie nie zuvor sind im vergangenen Jahr mit Bus, Bahn oder Flugzeug in Deutschland unterwegs gewesen. In Bussen und Bahnen saßen rund 11 Milliarden Menschen, auf deutschen Flughäfen wurden 194 Millionen Passagiere gezählt.

Deutschland ist mobil - das Angebot an Reisemöglichkeiten riesig. Es gibt unzählige Buchungs- und Informationsportale. Das macht es schwer, sich zurechtzufinden. Besonders dann, wenn man Deutschland zum ersten Mal besucht. Hier ein Überblick:

Flugzeug

Jacdec Sicherheitsranking Luftfahrtgesellschaft Lufthansa

Buchen Sie am besten direkt bei der Airline

Wenn Sie bei Google "Flüge buchen" eingeben, zeigt Ihnen die Suchmaschine über 40 Millionen Ergebnisse an. Hier vier deutschsprachige Websites, die Flüge verschiedener Airlines miteinander vergleichen:

Fluege.de, flug.de, billigfluege.de, billigflieger.de

Über diese Vergleichsportale können Sie sich den günstigsten Flug raussuchen. Bevor Sie dort buchen, sollten Sie den Flugpreis mit dem auf der Website des jeweiligen Unternehmens vergleichen. Wenn Sie Ihr Ticket dort erwerben, sparen Sie eventuell anfallende Vermittlungs- oder Servicegebühren des Vergleichsportals, die beim Bezahlen draufgeschlagen werden.

In Deutschland neu ist das Start-Up Wingly, bisher in Frankreich aktiv. Hier finden Sie "Mitflüge". Die Plattform funktioniert wie klassische Mitfahrzentralen und ist auf deutsch, englisch und französisch verfügbar. Private Piloten inserieren, welche Strecken sie wann fliegen; Potenzielle Passagiere können über das System verbindlich buchen. Neben Routenflügen gibt es viele Angebote für Rundflüge.

Bahn

Deutsche Bahn ICE

Nur noch zehn Prozent aller Bahnreisenden im Fernverkehr sind ohne Rabatt unterwegs

Bahntickets können Sie zum Beispiel über die DB Reisezentren in den Bahnhöfen oder über die Website der Deutschen Bahn (deutsch, englisch) kaufen. Über die App des Unternehmens sind papierlose Tickets auch kein Problem. Wenn Sie rechtzeitig im Voraus buchen, erhalten Sie zum Teil hohe Rabatte auf ihre Fahrten, sind dann aber an einen bestimmten Zug gebunden. Wenn Sie spontan reisen, sollten Sie kurz vor Abfahrt auf der Website Ltur (mehrsprachige Kontaktaufnahme möglich) nachschauen, ob es noch günstige Restkarten gibt.

Fernbus

Fernbus-Reisen werden in Deutschland und im Rest von Europa immer beliebter und haben sich zu einem ernsthaften Konkurrenten der Bahn entwickelt, denn die Fahrten sind günstiger. Marktführer ist mit 71 Prozent MeinFernbus Flixbus, gefolgt von Postbus (10 Prozent), BerlinLinienBus (8 Prozent) und DeinBus (3 Prozent). Am besten buchen Sie hier über Vergleichsportale, wie zum Beispiel Busliniensuche oder Checkmybus. Die beiden mehrsprachigen Portale leiten Sie für den Ticketkauf zu den einzelnen Websites der Anbieter weiter.

Busfahrten müssen Sie meist nicht weit im Voraus buchen, um günstige Preise zu bekommen. Wenn aber Feiertage wie Weihnachten anstehen, kann die Busfahrt bei kurzfristigem Ticketkauf teuer werden.

Mietauto und Carsharing

Deutschland Car-to-go an der East Side Gallery in Berlin

Carsharing: praktisch, günstig und umweltfreundlich

Bekannte Autovermieter in Deutschland sind Sixt, Avis, Hertz und Europcar. Wenn Sie Preise vergleichen wollen, stehen Ihnen beispielsweise die deutschsprachigen Websites billiger-mietwagen oder Check24 zur Verfügung.

Wenn Sie innerhalb einer größeren Stadt unterwegs sind wie zum Beispiel in Berlin, Hamburg oder München, können Sie auch auf das Carsharing-Angebot zurückgreifen. Anbieter hier sind zum Beispiel Car2go oder DriveNow. Sie melden sich beim Anbieter an und erhalten eine Mitglieder-Karte. Über eine App können Sie dann die Carsharing-Autos in Ihrer Nähe lokalisieren. Mit der Karte lassen sich die Autos aufschließen, Ihre Buchung beginnt. Sie bezahlen pro Minute in Höhe von Centbeträgen. Genau wie Sie das Auto irgendwo auf einem Parkplatz in der Stadt gefunden haben, so können Sie es auch anderswo wieder abstellen. Carsharing ist also ein sehr praktisches und günstiges Angebot. In Deutschland gibt es bereits eine Million Nutzer, die Tendenz ist steigend. Bei längeren Fahrten sollten Sie sich aber besser eine Mitfahrgelegenheit suchen, denn Carsharing-Autos können nur in einem bestimmten Radius innerhalb der Stadt wieder abgestellt werden. Die bekannteste mehrsprachige Plattform für Mitfahrgelegenheiten ist Blablacar. Noch ist die Buchung einer Mitfahrt meist gebührenfrei, dass soll sich aber in diesem Jahr ändern.

Öffentliche Verkehrsmittel

Deutschland S-Bahn in Berlin

In Berlin heißen die Verkehrsbetriebe BVG

BVG, MVV, KVB - jede Region hat ihre lokalen Verkehrsbetriebe mit eigener App. Wenn Sie also auf Rundreise in Deutschland sind, sollten Sie sich erst erkundigen, wie die Verkehrsbetriebe vor Ort heißen und die App runterladen. Erst dann erhalten Sie Auskunft darüber, mit welcher U-Bahn oder Bus Sie zum gewünschten Ziel kommen. Das ist natürlich mühsam und nicht alle dieser Apps sind mehrsprachig. Abhilfe kann da die App Öffi schaffen. Sie zeigt Verbindungen über mehrere Regionen hinaus. Wenn das GPS-Signal am Handy eingeschaltet ist, werden die Haltestellen in der Umgebung auf einer Karte angezeigt. Gerade in fremden Städten kann die App bei der Orientierung helfen, vor allem da sie auch auf Englisch angeboten wird. Tickets können Sie hier allerdings nicht kaufen. Dafür gibt es die mehrsprachige App Handyticket Deutschland.

Mietfahrrad

BdT Call a Bike - das Stadtrad für Berlin

Mit dem Mietfahrrad durch die City

Umweltfreundlich und gut für die Fitness - auch Fahrräder können geliehen werden, um eine Stadt zu erkunden. Deutschlandweite Anbieter sind Call a bike (Deutsche Bahn) und Nextbike (beide in Englisch verfügbar). Das Ausleihen funktioniert ähnlich wie beim Carsharing. In manchen Städten können die Räder fast überall innerhalb der Stadt abgestellt werden, an anderen Orten gibt es Fahrradstationen, zu denen Sie hinfahren müssen. Fahrrad-Verleiher wiederum finden Sie zum Beispiel über das deutschsprachige Buchungsportal Mietrad. Hier sind 190 Verleihstationen unabhängiger Firmen gesammelt, die über das ganze Bundesgebiet verteilt sind. Während sich Call a bike und Nextbike vor allem für gelegentliche Stadtfahrten eignen, sind Räder von Verleihstationen für eine längere Mietdauer sinnvoll.

Kombitickets

Ob mit Fahrrad, Auto oder Flugzeug - Googlemaps hilft bei der Orientierung. Tickets buchen können Sie hier allerdings nicht. Eine Alternative ist GoEuro. Das europaweite, mehrsprachige Vergleichsportal durchsucht die Daten von über 500 Verkehrsmittelanbietern, darunter Flug, Bahn und Fernbus. Zur Ticketbuchung leitet das Unternehmen an die jeweiligen Anbieter weiter oder stellt das Ticket auf seiner Seite aus.

Bei all dem Angebot ist Recherche gefragt, wenn Sie Ihre Reise so kostengünstig wie möglich buchen möchten. Deutschkenntnisse sind von Vorteil, auch wenn fast immer englischsprachige Alternativen unter den Buchungsplattformen zu finden sind.

WWW-Links