1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Reich mit Parfüm, Kaffee und Putzmitteln

Die Familie Reimann führt nach Berechnungen des "Manager Magazins" die Liste der reichsten Deutschen an. Mit geschätzten 33 Milliarden haben sie nun die BMW-Erben vom Thron gestoßen.

Cool Water von Davidoff (picture-alliance/D. Ebener)

Auch diese Marke gehört zum Imperium des Parfümherstellers Coty

Erst kürzlich hatte das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" ein "Reichsten-Ranking" veröffentlicht. Demnach lag die Familie Reimann noch auf Platz zwei. In der nun erschienenen Liste des "Manager-Magazins" holen sich die Reimanns nun den Spitzenplatz.

Die Familienmitglieder Renate Reimann-Haas, Wolfgang Reimann sowie deren Cousins Matthias und Stefan Reimann-Andersen sollen geschätzt ein Vermögen von 33 Milliarden Euro besitzen. Die Reimanns stehen unter anderem hinter dem Kaffee- und Teehersteller Jacobs Douwe Egberts. Der Parfümhersteller Coty sowie ein Anteil am britischen Reinigungsmittelkonzern Reckitt Benckiser gehören ebenfalls zu ihrem Portfolio.

BMW-Familie auf Rang 2

Die aus Mannheim stammende Familie hat dem Magazin zufolge damit die BMW-Erben Stefan Quandt und Susanne Klatten vom ersten Platz verdrängt, die diesen seit 2014 belegt hatten. Die beiden kommen zusammen auf ein geschätztes Vermögen von 31,5 Milliarden Euro.

Mit 22 Milliarden Euro rangiert Lidl-Gründer Dieter Schwarz auf Platz drei. Diesen Platz teilt er sich laut Magazin mit Georg und Maria-Elisabeth Schaeffler, Eigentümer des gleichnamigen Wälzlagerherstellers mit Sitz in Herzogenaurach und Großaktionäre beim Hannoveraner Autozulieferer Continental.

Die BMW-Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quandt (picture-alliance/dpa/J. Nietfeld)

Die BMW-Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quandt

Das "Manager-Magazin" bewertet und schätzt nach eigenen Angaben die Aktienpakete, Unternehmen im Besitz und Firmenbeteiligungen sowie öffentlich bekannte Vermögenswerte. Für die Rangliste wurden Aktienvermögen mit den Schlusskursen vom 15. September berechnet. 

nm/bea (dpa)

Die Redaktion empfiehlt