1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Regierung: Kein Geheimtreffen wegen Kirch

Die Bundesregierung hat Presseangaben dementiert, sie arbeite aktiv mit an einer Zerschlagung des überschuldeten Kirch-Konzerns. Regierungsprecher Uwe-Karsten Heye sagte am Freitag in Berlin, die Regierung sei "kein Akteur" in der Sache. Eine Stellungnahme zu einem angeblichen Geheimgespräch von Bundeskanzler Gerhard Schröder mit Vertretern von Medienkonzernen und Banken in Hannover lehnte er ab. Dem Spiegel zufolge hatte sich Schröder mit führenden Vertretern von Bertelsmann, der Deutschen Bank und des WAZ-Konzerns darauf verständigt, die Kirch-Gruppe in Teilen zu verkaufen. Damit solle ein groß angelegter Einstieg des US-australischen Medienmoguls Rupert Murdoch verhindert werden. Die Regierung habe keinen Einfluss darauf, wer in dieses Spiel hineinkomme oder wer herausgehe, sagte Heye.
  • Datum 08.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1q0P
  • Datum 08.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1q0P