1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Regierung auf bundesstaatlicher Ebene

Entsprechend der Bundesregierung haben auch die Regierungen der Bundesstaaten drei Sparten: Exekutive, Legislative und Judikative, die in Funktion und Umfang im Wesentlichen ihren nationalen Gegenparts entsprechen.

default

Zwei Regierungschefs: Schwarzenegger (r.) in Kalifornien und Bush auf Bundesebene

Gouverneur

Der Gouverneur ist der oberste Verwaltungsleiter eines Bundesstaates und wird durch allgemeine Wahlen in der Regel für vier Jahre gewählt. Es gibt aber auch Bundesstaaten, in denen der Gouverneur nur für zwei Jahre gewählt wird.

Legislative

Mit Ausnahme von Nebraska, das nur ein legislatives Gremium hat, haben alle Staaten eine Zweikammern-Legislative mit einem Oberhaus, das in der Regel Senat genannt wird und einem Unterhaus, das als Repräsentantenhaus, Abgeordnetenhaus oder Generalversammlung bezeichnet wird.

Gerichte

Die meisten Einzelstaaten haben zwei Stufen von Prozessgerichten und ein oder zwei Rechtsmittelinstanzen. Die höheren Gerichte mit erstinstanzlicher Zuständigkeit (superior courts) behandeln Fälle von Schwerkriminalität und größere Zivilsachen. Sie sind auf Bezirksebene organisiert. Auf der unteren Ebene der Prozessgerichte (municipal oder justice court) werden Vergehen, mittelschwere Straftaten, Vorverfahren für größere Straftaten und geringfügige Zivilklagen abgehandelt. Das höchste Berufungsgericht eines Einzelstaates heißt meist "oberstes Gericht" (supreme Court).

Lokale Ebene

Die lokale Ebene in den USA gilt als die Keimzelle der Demokratie und des direkten politischen Engagements der Bürger. Im ganzen Land gibt es unterschiedliche Formen der Stadtverwaltung. Die meisten haben eine von den Wählern gewählte Art von Zentralrat und einen Verwaltungsleiter, der von zahlreichen Abteilungsleitern bei der Verwaltung der Stadt unterstützt wird.

(Mit freundlicher Unterstützung der US-amerikanischen Botschaft in Berlin)