1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Reformdruck wächst

Das schwache Wachstum und die Aufwertung des Euro erhöht nach den Worten von EZB-Präsident Wim Duisenberg den Reformdruck in der Euro-Zone. Der Ausblick für die Preisstabilität sei weiterhin günstig und habe sich seit der Zinssenkung im Juni nicht verändert. Das gedämpfte Wachstum und der stärkere Euro-Kurs erhöhten die Dringlichkeit von Strukturreformen, appellierte Duisenberg an die Politiker im Europäischen Parlament in Straßburg. Zugleich verdeutlichte der EZB-Chef, dass die Europäische Zentralbank nach ihrer Zinssenkung am 5. Juni vorerst die Geldpolitik nicht weiter lockern wird.
  • Datum 03.07.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3oTl
  • Datum 03.07.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3oTl