Real Madrid nun alleiniger Rekordhalter | Sport-News | DW | 12.01.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball international

Real Madrid nun alleiniger Rekordhalter

Die "Königlichen" aus Madrid bleiben im 40. Pflichtspiel hintereinander ungeschlagen. Ihre Rekordserie reißt jedoch beinahe beim Pokalspiel in Sevilla.

Asensio bejubelt sein Tor für Real beim 3:3 in Sevilla.Foto: Getty Images

Marco Asensio (l.) gehörte zu den Torschützen für Real beim 3:3 in Sevilla

Real Madrid hat dank eines fulminaten Endspurts im Achtelfinal-Rückspiel der Copa del Rey, des spanischen Pokals, seine Rekord-Serie auf 40 Pflichtspiele ohne Niederlage ausgebaut. Nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel holte Real beim FC Sevilla ein 3:3 (0:1). Damit halten die "Königlichen" die Bestmarke im spanischen Fußball nun alleine vor Erzrivale FC Barcelona.

Späte Tore von Ramos und Benzema

Die Real-Serie wackelte bei der Partie jedoch gehörig. Sevilla lag durch ein Eigentor von Danilo (10. Minute) und Treffer von Stevan Jovetic (53.) und Vicente Iborra (77.) nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich für Real durch Marco Asensios (48.) schon mit 3:1 in Führung. Doch in der Schlussphase bewahrten Sergio Ramos per Foulelfmeter (83.) und Karim Benzema (90.+3) die Madrilenen noch vor der ersten Pleite seit April 2016.

Letzte Niederlage in Wolfsburg

Die letzte Niederlage hatte Real im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals beim VfL Wolfsburg (0:2) kassiert. In den 40 Pflichtspielen danach gelangen Madrid 30 Siege und zehn Unentschieden. Barcelona hatte die bisherige Bestmarke von 39 Spielen ohne Niederlage (30 Siege, 9 Unentschieden) in der vergangenen Saison aufgestellt.

Neben Real zogen am Donnerstag auch Celta Vigo durch ein 2:1 (0:0) gegen den FC Valencia (Hinspiel: 4:1) und SD Eibar durch ein 0:0 gegen CA Osasuna (Hinspiel: 3:0) ins Viertelfinale ein. Die Qualifikation für die Runde der besten acht Teams hatten zuvor auch der FC Barcelona, Atletico Madrid, Deportivo Alaves, Real Sociedad San Sebastian und Zweitligist AD Alcoron geschafft.

sn (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt