1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kriminalität

Razzia im Brüsseler Stadtteil Molenbeek

Die belgische Polizei hat am Abend eine Razzia in Molenbeek angeordnet. Molenbeek - der Stadtteil, der als Rückzugsort von Islamisten traurige Berühmtheit erlangt hat. Noch ist nicht klar, ob es um Terrorverdacht ging.

Video ansehen 00:27

Antiterror-Einsatz in Belgiens Hauptstadt

Im Zuge von Terrorermittlungen hat die belgische Staatsanwaltschaft mehrere Durchsuchungsaktionen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek veranlasst. Drei Personen seien festgenommen worden und würden in der Nacht verhört, teilte Sprecherin Ine van Wymersch nach Ende der Polizeiaktion mit. Waffen oder Sprengstoff seien nicht gefunden worden. Weitere Details und Hintergründe wurden bisher nicht bekannt.

Straßen abgesperrt

Molenbeek gilt als Rückzugsgebiet für Islamisten. Einige der mutmaßlichen Attentäter von Paris und Brüssel 2015 und 2016 hatten dort ihren Unterschlupf gefunden - und von Brüssel aus ihre Aktionen vorbereitet. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga waren bei der Polizeiaktion Spezialkräfte und ein Hubschrauber im Einsatz. Zwei Straßen in Molenbeek seien abgesperrt worden.

Es habe keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestanden, erklärte die Polizeisprecherin weiter. Am Sonntag werde klar sein, ob die drei Verdächtigen dem Haftrichter vorgeführt oder wieder auf freien Fuß gesetzt würden.

Belgien Terroranschläge in Brüssel - Flughafen Zaventem (picture-alliance/dpa/D. Waem)

März 2016: der zerstörte Brüsseler Flughafen

Seit März sind die belgischen Behörden wegen der Terrorgefahr im Land in Alarmbereitschaft. Bei Selbstmordanschlägen auf dem Flughafen und in der U-Bahn waren 32 Menschen getötet worden.

ml/wa (dpa, ap)

 

Audio und Video zum Thema