1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Rayk Anders plädiert meinungsstark gegen Hetze und Angst

Der YouTuber und Bestsellerautor arbeitet gegen den "Bullshit" an, der aus dem Internet in die Köpfe von immer mehr Menschen schwappt. Mit Präzision und drastischen Worten deckt der Blogger Hetze und Fake News auf.

Rayk Anders arbeitet für "funk", den Jugendkanal von ARD uns ZDF, ist freier Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland und als solcher Hassgegner rechter Populisten. Jeden Freitag veröffentlicht er auf YouTube einen etwa fünfminütigen Meinungsbeitrag. "Armes Deutschland" heißt der Kanal, auf dem der Blogger politische Themen analysiert, die in Deutschland für Aufregung sorgen. Von Merkel bis Erdoğan, von Religion bis Fußball – vor allem aber setzt er sich unter dem Titel "HEADLINEZ" in seinen Beiträgen mit Fake News, Hetze und Verschwörungstheorien auseinander. Immer wieder landet er durch seine Recherchen bei der AfD.

Bis zu vier Millionen, vor allem junge, Menschen erreicht er wöchentlich mit seinem Video. Die User-Kommentare beweisen, dass er mit seinen kommentierenden Analysen regelmäßig hitzige Diskussionen auslöst.

Ende 2016 hat Rayk Anders das, was er bis dahin über seinen Videokanal transportiert hat, in Buchform veröffentlicht. "Eure Dummheit kotzt mich an. Wie Bullshit unser Land vergiftet" heißt der bei dtv erschienene Band, der es zwischenzeitlich auch auf die Spiegel-Bestsellerliste schaffte. Der Titel allein schon macht die Haltung des Berliner Autors deutlich: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. "Ich bin ich", begründet der Autor seine oft drastische Ausdrucksweise im DW-Gespräch. "Bei mir gibt es keinen Unterschied zwischen dem Autor, dem Blogger und der Privatperson. Und bei einem jungen Publikum kommt meine direkte Ansprache nicht allzu schlecht an."

Echte Wut gegen falsche Angst

Buchcover: Eure Dummheit kotzt mich an: Wie Bullshit unser Land vergiftet - von Rayk Anders (dtv Verlagsgesellschaft)

Rayk Anders Buch eroberte die Bestsellerlisten

Seine Analysen sind keineswegs neutral, sondern sie entspringen dem Ärger über die angebliche Angst, die man als Deutscher vor Flüchtlingen oder Ausländern generell haben müsste. Der Wut darauf, dass immer mehr Menschen nur glauben, was ihre Vorurteile bestätigt. "Es wird mir einfach zu dumm in diesem Land", schreibt Anders im Vorwort über seine Motivation. "Das Internet ist eine tolle Sache, und Meinungsfreiheit ein hohes Gut. Aber der Unsinn, der aktuell das Netz überflutet, der Hass, den sich Demonstranten vor Flüchtlingsheimen aus dem Leib schreien, die Halbwahrheiten, mit denen Rechtspopulisten Wähler erschrecken wollen - ich kann es alles nicht mehr hören. Es reicht mir."

Anders' Taschenbuch enthält viele Beispiele für krasse Falschmeldungen, die für propagandistische Hetze instrumentalisiert wurden. Der Stil des Polit-Bloggers ist laut und polternd, seine Ergebnisse trägt er marktschreierisch vor. Er dokumentiert seine journalistische Recherche nicht sorgfältig und untermauert seine Schlussfolgerungen für sein junges Publikum nicht theoretisch. Falsch müssen sie deshalb nicht sein.

Fake News als propagandistische Hetze

Da ist zum Beispiel ein "Augenbericht" eines empörten Zufallsbeobachters, der über eine Demonstration dunkelhäutiger Flüchtlinge schreibt. "Wir werden euch Deutsche töten", hätten die "schwarzen Asylanten" gebrüllt. Das Bild, das der Berichterstatter zu seinem Text auf Facebook postet, scheint die Wut und den Hass der darauf abgebildeten jungen Männer zu belegen. Rayk Anders nimmt die Story des x-fach weiterverbreiteten Posts auseinander, indem er die ursprüngliche Bildquelle aufspürt. Das Foto erschien zuerst in der Berliner Tageszeitung taz, und es zeigt Menschen auf Lampedusa, die für eine Arbeitserlaubnis demonstrierten. Veröffentlich wurde es ein Jahr vor dem angeblichen Ereignis, das der Facebooker zufällig beobachtetet und fotografiert haben wollte.

Deutschland Symbobild Populismus (picture alliance/NurPhoto/M. Heine)

Anders kämpft gegen populistische Vorurteile wie sie von AfD-Demonstranten (Bild) propagiert werden

Eine andere, viele tausend Mal im Netz weiterverbreitete "News" soll den - bisher unaufgeklärten - Absturz der Malaysian Airlines Maschine MH 370 zeigen. Das vorgebliche Satellitenfoto scheint zu beweisen, dass das Flugzeug vorsätzlich von einer Rakete abgeschossen wurde. Anders weist die falschen zeitlichen Abläufe und die schlechte Fotomontage mit einfachen Mitteln nach. Es handelt sich um eine bewusste Fälschung, die darauf zielte, den USA und insbesondere der CIA den Abschuss zuzuweisen. Dabei geht es um mehr als Spekulation: um bewusste Meinungsmache mit falschen Fakten.

Meinungen an den Fakten überprüfen!

"Es gibt ein großes Problem in Deutschland: Menschen wollen sich nicht informieren, sondern empören", sagt Anders in Berlin. "Diese Erregung bereitet all dem den Weg, was eigentlich hinter uns liegen sollte: Panik, Vorurteile, blinde Wut. Leute lassen sich aufhetzen und vollkommen aus der Bahn werfen von apokalyptischen Behauptungen, die sich in 90 Prozent aller Fälle von ersten Suchergebnissen im Internet widerlegen lassen." Wenn sein Buch Menschen veranlasste, die eigene Meinung noch einmal an den Fakten zu überprüfen, dann wäre schon viel erreicht, erhofft sich der Autor.

 

Rayk Anders: "Eure Dummheit kotzt mich an. Wie Bullshit unser Land vergiftet", Verlag dtv premium, November 2016, 208 Seiten

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema