1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Raul wird Königsblauer

Der spanische Weltstar Raul verlässt nach 16 Jahren Real Madrid und wechselt in die Bundesliga zu Schalke 04. Der Stürmer erhält einen Zweijahresvertrag.

Raul Gonzalez ist ab sofort Schalker (Foto: dpa)

Die Bundesliga lockt mehr und mehr auch internationale Fußballgrößen. Vor allem Profis von Real Madrid zieht es in die deutsche Eliteliga. In der vergangenen Saison sorgte der niederländischen Superstar Arjen Robben nach seinem Transfer zum FC Bayern München für Furore, dann überraschte dessen Landsmann Ruud van Nistelrooy mit seinem Wechsel zum Hamburger SV. Nun hat der FC Schalke 04 Raúl González Blanco verpflichtet. Der Spanier durfte Real nach 16 Jahren trotz eines noch bis 2011 laufenden Vertrages ablösefrei verlassen.

Volksheld Raul

Tränenreich hatte sich der spanische Fußballstar bereits am Montag (26.07.2010) von seinen Fans bei Real Madrid verabschiedet. "Das ist einer der schwierigsten Tage meiner Laufbahn", sagte der 33 Jahre alte Stürmer bei einer Zeremonie auf der Ehrentribüne des Santiago-Bernabéu-Stadions. "Heute fängt mein neues Leben an." Kurz zuvor hatte Präsident Florentino Perez einige Abschiedsworte gesprochen. "Raul hat die Legende von Real Madrid maßgeblich mitgeschrieben", sagte Perez und ergänzte: "Er ist eines der größten Symbole dieses Klubs."

Real Madrids Raul Gonzalez jubelt nach einem Torerfolg (Foto: AP)

So liebten ihn seine Fans: Raul Gonzalez in Jubelpose nach einem Torerfolg für die "Königlichen"

Raul gilt in Spanien als Volksheld. Für die Nationalmannschaft bestritt er 102 Länderspiele - mehr als jeder andere Feldspieler. 44-mal traf er dabei ins Schwarze. Doch schon für die Euro 2008 und auch jetzt für die WM in Südafrika stand der 33-Jährige nicht mehr im Kader der Seleccion. Auch in Madrid hat man für ihn keine Verwendung mehr – nach 323 Toren in 741 Spielen für den spanischen Rekordmeister. 16 Jahre lief er für die Madrilenen auf, gab sein Debüt in der ersten Mannschaft schon im Alter von 17 Jahren. Sechs spanische Meisterschaften, drei Titel in der Champions League und zwei Weltpokalsiege feierte er mit dem Vorzeigeklub.

Zweijahresvertrag auf Schalke

Raul feiert im Mai 2008 die spanische Meisterschaft mit Real Madrid (Foto: dpa)

Raul feiert 2008 seinen sechsten Meistertitel für Real

Nun will Schalke-Trainer Felix Magath aus dem "Königlichen" einen "Königsblauen" machen - als Nachfolger für den abgewanderten Torjäger Kevin Kuranyi. "Ich freue mich, dass es uns geslungen ist, einen solchen Ausnahme-Fußballer und Weltklasse-Torjäger für einen Wechsel in die Bundesliga und zum FC Schalke 04 zu begeistern", sagte Trainer und Manager Felix Magath. "Seine Qualitäten werden uns weiterhelfen. Seine Verpflichtung stellt einen entscheidenden Schritt in unseren Bemühungen dar, den Kader für zukünftige Aufgaben zu verstärken und umzustrukturieren." Der Vater von fünf Kindern erhält einen Zweijahresvertrag und soll angeblich zwölf Millionen Euro kassieren. Bereits am Wochenende kam der Spanier mit seiner langjährigen Rückennumer sieben zum ersten Einsatz - bei einem Testspiel gegen dem Hamburger SV (2:1). "Schalke ist eine neue Herausforderung", begründete Raul seinen Wechsel nach Deutschland: "Die Bundesliga war schon immer sehr interessant als eine der stärksten europäischen Ligen. Hier wird attraktiver Fußball geboten", sagte er bei seiner Präsentation vor mehr als 1.000 begeisterten Schalke-Fans.

Für seinen Wechsel waren wohl drei Punkte ausschlaggebend. Die herausragende Atmosphäre in der fast immer ausverkauften WM-Arena in Gelsenkirchen, die Teilnahme des Clubs an der Champions League und Rauls enger Kontakt zu Christoph Metzelder. Der deutsche Ex-Nationalspieler hatte drei Jahre an Rauls Seite für Real gespielt. Seit dem 1. Juli ist Metzelder Schalker und hatte danach für eine Verpflichtung des Angreifers geworben: "Sein Kommen würde dem ganzen Team einen Schub geben. Er ist immer noch topfit", sagte Metzelder. Hinter Rauls Wechsel nach Schalke könnte auch der Wunsch stehen, die neue Nummer 1 der Euro-Torjäger zu werden. Bisher teilt er sich die Bestmarke der meisten Europacup-Tore mit Filippo Inzaghi vom AC Mailand (beide 68 Treffer).

Die Bundesliga lockt

Schalke-Fans mit einer Attrappe der Meisterschale und dem Schild: I have a dream

Gehen die Schalker Meister-Träume mit Raul auf?

Die deutschen Fans dürfen sich somit auf einen weiteren Weltstar freuen. Das liegt wohl auch daran, dass die Bundesliga an Qualität gewonnen hat. Bayern München etwa stand in der letzen Saison im Endspiel der Champions League, der Hamburger SV erreichte immerhin das Halbfinale der Europa League. Die Liga boomt zudem. In der vergangenen Spielzeit besuchten 17,4 Millionen Zuschauer die Spiele der Bundesliga und der 2. Liga. Damit lag die Auslastung der Stadien bei knapp 90 Prozent. Im Schnitt strömten knapp 42.000 Besucher in die Arenen. Damit ließ die Bundesliga die anderen europäischen Top-Ligen weit hinter sich. Außerdem wurden trotz der weltweiten Wirtschaftskrise die Gehälter in der Liga pünktlich und zuverlässig gezahlt. Schließlich hat auch die glänzende Vorstellung der DFB-Auswahl bei der WM in Südafrika das Image der deutschen Eliteklasse im Ausland weiter kräftig aufpoliert.

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema