1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Raritäten zum Valentinstag

Am Valentinstag verschenken Männer gerne Schmuck. Doch was sind schon Gold oder Diamanten gegen das türkise Nevadait? Für individualistische Gönner gibt es nun eine Liste der besonders seltenen Mineralien.

Seltenes Mineral Nevadait (Foto: picture-alliance/dpa)

Das seltene Mineral Nevadait kommt nur in zwei Minen weltweit vor

"Wenn du deiner Verlobten einen Ring schenken möchtest, vergiss Diamanten", Robert Hazen von der Carnegie Institution in Washington wirbt für seine Liste der 2500 seltenen Mineralien: "Schenk ihr Ichnusait aus Sardinien".

Die Mischung aus zwei chemischen Elementen kommt im Erdboden nur einmal auf der Welt vor. Allerdings ist das Mineral farblos und eignet sich deshalb eher weniger als Schmuckdekoration. Besser geeignet ist da beispielsweise Nevadavit. Das Mineral bildet hellgrüne bis türkise Kügelchen und ist ebenfalls eine echte Rarität. Denn das Material findet sich nur in einer Mine in den USA und einer in Kirgistan.

Selten nicht gleich teuer

Gemeinsam mit Jesse Ausubel von der Rockefeller Universität in New York hat Hazen Minerale aufgelistet, die an maximal fünf oder weniger Fundstellen auf der Welt vorkommen. Manche der Bestände seien kleiner als ein Zuckerwürfel, so die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "American Mineralogist". Für die Mineralogen sind die Steine aber von großem Wert - denn sie geben Hinweise darauf, was die Erde von anderen Planeten unterscheidet.

Seltenes Mineral Ichnusait (Foto: picture-alliance/dpa)

Noch seltener als der Nevadavit, dafür aber farblos: das Mineral Ichusait

Bei der internationalen Gesellschaft für Mineralien sind mittlerweile 5000 Arten erfasst. Pro Jahr würden zwischen 50 und 80 neue Mineralien entdeckt, erklärt Andreas Massanek, Leiter der Mineralogischen Sammlung der TU Bergakademie Freiberg.

Ein seltenes Element ist aber nicht automatisch besonders teuer. "Ein Mineral kann teuer werden, wenn der Bedarf dafür da ist", so Massanek. Das schafft Spielraum für Valentins-Spezialisten. Wer wirklich etwas Einzigartiges sucht, sollte schleunigst die Mineralien-Fibel von Ausubel und Hazen studieren und sich auf die Suche begeben.

nm/hf (dpa)

Die Redaktion empfiehlt