1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Ran an die Human Power

Um ans Innovations-Potenzial ihrer Mitarbeiter zu kommen, lassen sich Unternehmer immer wieder Neues einfallen. Feng Shui und ungestörter Verkehrsfluss heißen die neuen Rezepte.

default

Nicht nur für zu Hause: Feng-Shui-Brunnen, die neuen Renner fürs Büro

Dreibeinige Geldfrösche in der Ecke, ein Wasserfall-Poster an der Wand und auf dem Schreibtisch eine Energiescheibe - so oder so ähnlich sollte nach Ansicht von Experten das moderne Feng-Shui-Büro aussehen. "Immer mehr Deutsche benutzen Feng Shui nicht nur privat, sondern auch im Beruf", sagt der Freiburger Architekt und Feng-Shui-Berater Lorenz Witt. "Auch Großkonzerne bauen zunehmend auf Feng Shui."

Maximaler Erfolg durch Harmonie

Feng Shui ist Teil der taoistischen Lehre und soll das Gleichgewicht zwischen dem Menschen und seiner Umgebung herstellen. Seit Jahrhunderten nutzen die Chinesen das Wissen, um Städte zu entwerfen und Häuser zu bauen. Zu den bekanntesten Bauwerken zählen die chinesische Mauer und die Verbotene Stadt in Peking. Was in Singapur, Taiwan und Hongkong seit vielen Jahren zum Alltagsleben gehört, ist nun auch in der westlichen Welt auf fruchtbaren Boden gefallen: Im Geschäftsleben wächst das Interesse an der fernöstlichen Philosophie.

Werden einige Regeln beachtet, verspricht die Lehre ein harmonischeres Arbeiten: Tabu ist beispielsweise das Betätigen der Toilettenspülung bei offenem Deckel. Damit werde die Energie aus dem Haus gespült. Außerdem sollten Schreibtische so angeordnet sein, dass man die Tür nie im Rücken hat. Grünpflanzen und Zimmerbrunnen sollen für Energieausgleich sorgen. Diese Weisheiten gehören inzwischen bereits zum Populärwissen.

Feng-Shui-Berater müssen wesentlich mehr wissen: Ihre Aufgabe ist es, ein harmonisches Umfeld zu schaffen, in dem sich die Mitarbeiter wohl fühlen und bessere Leistungen erbringen. Die Anwendung der Lehre soll den Fluss der Lebensenergie Qi und somit die Lebensqualität verbessern. "Büro- und Wohnräume können in regelrechte Kraft-Orte verwandelt werden", erklärt Witt. "Dazu wird die Anordnung von Möbeln harmonisiert und Störfelder wie Wasseradern oder spitze Kanten werden neutralisiert."

"Sogar große Mineralölgesellschaften fragen mittlerweile wegen einer Feng-Shui-Beratung nach", sagt ein Berater der Fuldaer Agentur Hellwig. In Hongkong wurde der Bau einer Bank um drei Jahre verschoben, weil der Feng-Shui-Berater von der Errichtung abgeraten hatte.

Bewegung als Ressource

Östliche Philosphie sehr verwestlicht - sagen Kritiker des Feng-Shui-Booms. Sie propagieren eine Alternative, bei der ebenfalls für den Energiefluss gesorgt wird.

Innovative Ideen werden - so berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe - meist in zufälligen, beiläufigen Begegnungen und nicht am Konferenztisch geboren. Der experimentierfreudige Unternehmer weiß: Ein Gespräch zwischen Tür und Angel, ein Small-Talk an der Kaffeemaschine sind Gold wert.

Deshalb holen sich heute bereits Forschungslabors, Werbefirmen und ein Pharmakonzern Hilfe bei Beratungsfirmen wie Space Syntax in London. Am Computer berechnen deren Experten den Verkehrsfluß innerhalb der Büroarchtiketur. Dahinter steht: Mehr Bewegung, mehr Begegnungen, mehr Gespräche, mehr Ideen.

Randlagen sind Plagen

Eine Studie von Space Syntax belegt den Zusammenhang von Mobilität und der Wertschätzung von Mitarbeitern im Unternehmen: Randlagen sind Plagen. Wer dagegen mit guter Anbindung ans Netz der Rennstrecken und Schleichpfade sitzt, ist beliebter und kreativer.

Wer Hilfe sucht, der gebe den Experten einen Grundriss der vorhandenen Büroarchitektur. Der Computer vermisst zunächst den Raum, errechnet die Abbiegungen und sucht nach Direktverbindungen und Sichtschneisen. Ein paar Umbauten, zunächst am Computer simuliert und der Büroverkehr soll fließen. (cg)

WWW-Links