1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Ramos köpft Real ins Viertelfinale

Die Madrilenen setzen sich auch im Hexenkessel von Neapel durch - bewegen sich zwischenzeitlich aber am Rande des Ausscheidens. Doch Real dreht das Spiel. Den Unterschied macht aber nicht Superstar Ronaldo.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat Real Madrid das Viertelfinale der Champions League erreicht. Dem Titelverteidiger gelang im Rückspiel beim SSC Neapel ein 3:1 (0:1). Nachdem Dries Mertens die stürmisch beginnenden Hausherren in Führung gebracht hatte, drehte Reals Kapitän Sergio Ramos das Spiel mit zwei Kopftreffern nach Eckstößen (51./57.). Das dritte Tor für Madrid erzielte Alvaro Morata (90.+1).

Furioser Auftakt des SSC

Der SSC Neapel, der nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel in der Bringschuld war, machte von der ersten Sekunde an Druck. Angetrieben von den frenetischen Fans im Stadio San Paolo feuerten SSC-Kapitän Marek Hamsik sowie die Stürmer Lorenzo Insigne und Mertens in der Anfangsviertelstunde gefährliche Schüsse auf das Real-Tor ab.

Italien Neapel v Real Madrid - UEFA Champions League | Jubel Dries Mertens (Reuters/C. de Luca)

Drin! Dries Mertens trifft zum 1:0

Die erste Chance für die "Königlichen" hatte Toni Kroos mit einem Volleyschuss aus 18 Metern nach einem Konter. Pepe Reina im SSC-Tor fing den Ball aber sicher (15.). Real schaffte es nun etwas besser, sich zu befreien. Mittel der Wahl waren Angriffe über die rechte Seite, wo Gareth Bale die Neapolitaner Abwehr immer wieder beschäftigte. Doch das erste Tor erzielten die Hausherren. Hamsik schickte  Mertens mit einem Pass in den Strafraum und der Belgier überwand Keylor Navas mit einem Flachschuss ins lange Eck (24.).

Fast wäre Real die direkte Antwort gelungen, doch Cristiano Ronaldo traf, nachdem er Reina bereits umkurvt hatte, aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten (30.). Gleiches schaffte Mertens wenig später, als er sich im Strafraum blitzschnell von seinem Gegenspieler löste und sein Drehschuss ebenfalls das Aluminium streifte (37.). Hamsik hatte eine weitere gute Chance, die Navas abblockte (41.). Insgesamt war Real Madrid mit dem Spielstand von 0:1 zur Pause gut bedient.

Ramos spielt erfolgreich Doppelkopf

Die zweite Hälfte eröffnete der insgesamt unauffällige Karim Benzema mit einem Volleyschuss aus 15 Metern ans Außennetz (48.) - seine einzige gute Aktion im Spiel. Sekunden später klärte Napolis Verteidiger Elseid Hysaj eine gefährliche Flanke von Kroos gerade noch zur Ecke (50.).

Italien Neapel v Real Madrid - UEFA Champions League Tor (picture alliance/AP Photo/A. Medichini)

Ecke - Kopfball - Tor! Zweimal funktioniert es genauso - Toni Kroos flankt und Sergio Ramos vollstreckt

Doch dann saß der Ball: Beim folgenden Eckstoß von Kroos stieg Ramos am höchsten und köpfte zum 1:1 ein (51.). Gute fünf Minuten später das gleiche Bild: Kroos brachte diesmal eine Ecke von der anderen Seite herein, und wieder war Ramos zur Stelle und versenkte einen Kopfball, den Mertens noch leicht abfälschte zum 2:1 (57.). Stille im weiten Rund, nur die wenigen Real-Fans jubelten.

Damit war die Luft raus - auf den Rängen und auf dem Rasen. Madrid spielte die Partie abwartend und routiniert zu Ende, Neapel versuchte nur noch mit halber Kraft, das Unvermeidliche abzuwenden. Zwar forderte Mertens nach leichtem Gegnerkontakt im Strafraum zweimal vergeblich Elfmeter, doch klare Torchancen gab es für die Italiener nicht mehr. Stattdessen hätte Reals Außenverteidiger Daniel Carvajal fast noch auf 3:1 erhöht, zielte aber aus vier Metern Torentfernung um einiges zu hoch (82.). Besser machte es der eingewechselte Alvaro Morata, dem in der Nachspielzeit der 3:1-Schlusspunkt gelang (90.+1).

Die Redaktion empfiehlt