1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Rachael aus Australien

Rachael lernt Deutsch nicht nur, weil sie sich in Deutschland verständigen will. Sie findet die Sprache auch direkt und logisch. Deutsch ist für sie die Sprache der Poesie. Ein Gedicht von Rachael gibt es als Zugabe!

Audio anhören 05:53

Rachael aus Australien – das Porträt als MP3

Name: Rachael

Land: Australien

Geburtsjahr: 1974

Beruf: Englischlehrerin

Ich lerne Deutsch, weil …
ich die Sprache direkt, leidenschaftlich und logisch finde.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im September 2005. Es war ein sehr schöner, bunter Herbst.

Das ist für mich typisch deutsch:
die Pünktlichkeit. Immer wenn ich ankomme, sind alle anderen schon da! Selbst bei der Entbindung meines Kindes hatte ich Angst, zu spät zu kommen.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Leipzig. Ich lebe bereits dort und es gefällt mir sehr gut. Bei einem Umzug wäre Meersburg meine zweite Wahl.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Wichtige Verben und ihre Bedeutungsänderungen – je nach Präfix. Ich verwechsle immer die deutschen Verben. Als ich einmal sagen wollte, dass ich die Enten gefüttert habe, sagte ich: Ich habe die Enten gefressen.

Diesen deutschen Dialekt würde ich gern sprechen:
Schwäbisch oder Bairisch – ganz bestimmt nicht Sächsisch.

Mein deutsches Lieblingswort:
Ausstrahlung. Ich finde, das Wort trifft am Besten die positive Wirkung eines Menschen.

An einem freien Tag in Deutschland würde ich …
mit dem Zug in die Sächsische Schweiz fahren und wandern gehen. Campen wäre auch toll. Die Landschaft ist so schön.

Das fehlt mir aus Deutschland in meiner Heimat:
Weihnachtsmärkte. In Australien ist es zu heiß, um etwas zu unternehmen. Die Kinder lieben es, zum Beispiel einen Schoko-Apfel zu essen oder Glühwein zu trinken.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Gedichte auf Deutsch schreiben zu können.

Die lustigste Begebenheit beim Deutschlernen:
Mein Akzent ist schwer zu erkennen. Leute fragen mich immer, woher ich überhaupt komme.

Meine Freizeitbeschäftigung:
Ich lese gerne deutschsprachige Bücher und besuche Städte, die nicht im Reiseführer stehen.

Meine Lieblingsmusik:
Ich mag "Silbermond" und alternative australische Musik.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads