1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Adventskalender

Räuchermännchen

Das Räuchermännchen ist eine Holzfigur, die zur Weihnachtszeit in vielen Wohnzimmern in Deutschland zu finden ist.

Räuchermännchen vor einem Stollen

Dieser kleine Mann aus Holz besteht aus zwei Teilen, den Beinen und dem Oberkörper mit Kopf und Armen. Er dient zum Abbrennen von Räucherkerzchen. Das Räucherkerzchen, das die Form eines Kegels hat, wird auf den unteren Teil gestellt und angezündet. Wenn der Oberkörper des Männchens auf den unteren Teil gesteckt wird, glüht das Kerzchen im Inneren der Figur runter und der Rauch tritt durch die Mundöffnung des Männchens aus.

Räucherkerzchen sind aus der Verwendung von Weihrauch in der Kirche entstanden. Sie bestehen unter anderem aus dem Harz des Weihrauchbaums, Holzkohle, Sandelholz und Rotbuchenmehl. Diese Substanzen werden gemahlen und dann zu einem feuchten Teig zusammengerührt und getrocknet. Verbreitete Duftsorten sind: Weihrauch, Tanne und Honig.

Wie viele Weihnachtsbräuche kommt auch dieser Brauch aus dem Südosten Deutschlands, aus dem Erzgebirge, und ist seit 1830 bekannt.

etwas abbrennen – etwas anzünden und brennen lassen

Kegel, der – ein runder, geometrischer Körper, der unten breiter ist als oben

Rauch, der – Wolke aus Gasen und Ruß, die von einem brennenden Stoff aufsteigt

etwas tritt aus – etwas entweicht, etwas kommt heraus

Weihrauch, der – ein èHarz, das einen aromatischen Duft entwickelt, wenn es brennt

Harz, der – eine klebrige Flüssigkeit, die aus Bäumen herauskommt, wenn ihre Rinde beschädigt wird

Holzkohle, die - èKohle, die aus Holz produziert wird

Kohle, die – eine schwarze oder braune Substanz, die man zum Heizen verwendet

Sandelholz, das – ein bestimmtes Holz mit einem starken Duft

Rotbuchenmehl - ein bestimmter, zu Pulver è gemahlener Baum

etwas mahlen – etwas zu Pulver zerreiben

Teig, der – hier: eine weiche Masse