1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Punkteteilung in Freiburg

Wieder kein Sieg! Der SC Freiburg und Hertha BSC müssen weiterhin auf den ersten Saisonerfolg warten. Zum Auftakt des 4. Spieltages reichte es für die Klubs nur zu einem Remis. Das letzte Tor fällt erst in Minute 96.

Vor 23.000 Zuschauern im Stadion an der Schwarzwaldstraße trennten sich der SC Freiburg und Hertha BSC 2:2 (1:1)-Unentschieden. Beide Teams müssen weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Den ersten Treffer des Abends erzielte Marc-Oliver Kempf mit dem Kopf (30. Minute), ehe Herthas Ronny kurz danach wieder ausglich (36.). Die Partie verflachte in der zweiten Hälfte ein wenig bis Felix Klaus mit einem schönen Schuss die erneute Führung für die Freiburger erzielte (79.). Doch in der Nachspielzeit war es wieder einmal Ronny, der mit seinem Freistoß für den 2:2-Endstand sorgte (90.+6).

SC-Torschütze Klaus konnte es nicht glauben, so spät den Ausgleich kassiert zu haben: "Es ist unfassbar und unglaublich, dass wir noch so ein Dreckstor bekommen." Dagegen waren die Berliner glücklich mit dem Remis. "Mit dem Punkt am Ende können wir zufrieden sein", gab Hertha-Keeper Thomas Kraft zu und lobte Ronny: "Er hat einen unglaublichen linken Fuß." Eine gefühlte Niederlage für Freiburg und Sorgenfalten in Berlin, denn mit elf Gegentoren nach vier Spielen kassierte das Team von Trainer Jos Luhukay bisher die meisten Treffer in der Bundesliga.

Ronny mit starkem Freistoß

Ronny (Bild) trifft gleich zweimal für seine Hertha und sorgt für einen schmeichelhaften Punktgewinn in Freiburg. (Foto: dpa)

Ronny (Bild) trifft gleich zweimal für seine Hertha und sorgt für einen schmeichelhaften Punktgewinn in Freiburg

Die Gastgeber begannen aggressiv und störten das Aufbauspiel der Berliner bereits in deren Hälfte. Hertha BSC konzentrierte sich in den Anfangsminuten auf das Konterspiel, kam aber zunächst zu keinen nennenswerten Chancen. Im Laufe der Partie übernahm Freiburg die Spielkontrolle und drängte auf die Führung. Nach einer halben Stunden war es dann soweit: Eine Ecke von Jonathan Schmid verwertete Kempf zum 1:0.

Nur wenige Minuten später jedoch gelang Ronny der Ausgleich. Bei seinem Freistoßhammer aus 25 Metern hatte Sportclub-Torwart Roman Bürki keine Chance. Das Team von Hertha-Trainer Luhukay war nun besser im Spiel, agierte mutiger und zielstrebiger. Freiburgs Elf von Coach Christian Streich brauchte ein paar Minuten, um sich von dem Ausgleichstor zu erholen, kämpfte sich aber zurück und Felix Klaus hatte kurz vor dem Pausenpfiff sogar die erneute Führung auf dem Fuß. Sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei.

Kalou mit Debüt für Hertha

Beide Teams kamen gut aus der Kabine. Die erste dicke Chance im zweiten Durchgang hatten die Freiburger. Nach einer Ecke von Schmid nimmt Felix Klaus den Ball direkt, doch Gäste-Torwart Thomas Kraft parierte gekonnt. Von den Berlinern kam nicht viel, anders die Freiburger: Maximilian Philipp versuchte es mit einem tollen Schuss aus 16 Metern, doch Kraft war erneut zur Stelle. Hertha wirkte zunehmend müder und kam nur noch selten vor das Tor der Gastgeber. Auf der Gegenseite traf Klaus schließlich zur verdienten 2:1-Führung. Kurz vor dem Ende flog Nico Schulz wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz - eine zu harte Entscheidung des Schiedsrichters. In Unterzahl erspielte sich Hertha eine letzte Chance: Ronnys Freistoß in der Nachspielzeit landete abgefälscht im Freiburger Tor - der Ausgleich! Die letzte Aktion im Spiel gehörte wieder den Gastgebern, doch Pavel Krmas´ Kopfball landete neben dem Tor, es blieb beim 2:2..

Alle Informationen zum

Rhein-Derby am Sonntag und zu den anderen Partien finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links