1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Medienentwicklung

Projekte für Meinungsfreiheit auf einen Blick

Innovation aufzeigen und Austausch möglich machen - mit der Digital Innovation Library möchte die DW Akademie Wandel mithilfe digitaler Techonlogien unterstützen, erklärt Petra Berner, Leiterin Strategie und Beratung.

Die Transparenz-Initiative Follow the money aus Nigeria, Foto: Follow the money

"Follow the money" für mehr Transparenz über Hilfsgeldzahlungen, vorgestellt von Digital Innovation Library

Die interaktive Digital Innovation Library stellt Projekte aus Afrika, Asien, Nahost und Lateinamerika vor - wegweisende digitale Ansätze zur Medienfreiheit und Zugang zu Informationen.

Deutsche Welle DW Akademie Petra Berner

Petra Berner, Leiterin Strategie und Beratung

Was erhoffen Sie sich von der Digital Innovation Library?
Petra Berner: Inspiration, Kommunikation und Vernetzung. Es gibt so viele kleine und große interessante Projekte, die in ihrem Kontext Unglaubliches leisten - und von denen andere Organisationen und Institutionen nichts wissen. Dies ist bei digitalen Projekten häufiger der Fall, da sie schnelllebiger sind. Dabei können andere Projekte im Norden wie im Süden viel davon lernen - von den Erfolgen aber auch von den Schwierigkeiten. Schön wäre es, wenn die Library diesbezüglich eine gute Quelle darstellt und einen lebendigen Wissensaustausch ermöglicht.

Sie stellen insgesamt 16 Projekte in 13 Ländern vor. Wie sind Sie auf die einzelnen Projekte und Initiativen aufmerksam geworden?
Recherchen, Rückmeldungen von den Kollegen vor Ort. Das Thema treibt uns schon lange um und die Projekte wurden auf unserer Plattform #mediadev portraitiert. Letztendlich sind wir bei unserer eigenen Digitalstrategie, die aktuell in der DW Akademie sehr intensiv diskutiert wird, auch auf Informationen, Rückmeldungen und Ideen aus den verschiedenen Regionen angewiesen. Wichtig waren für uns Beispiele, die einen Mehrwert zu unseren Kernthemen darstellen. In der digitalen Welt müssen wir Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen neu definieren - ohne digitale Teilhabe keine Meinungsfreiheit.

Digital Innovation Library Picture Teaser, Copyright: DW Akademie

Digital Innovation Library im Netz

Welches Projekt hat Sie besonders überrascht?
Überrascht und beeindruckt war ich wieder einmal von den Möglichkeiten der Teilhabe, der Interaktion und der offenen Information, die sich für Menschen einfach und schnell ergeben. Nehmen Sie "Africa check": ein Portal aus Südafrika, über das Bürger Aussagen von Politikern überprüfen lassen können. Oder die eindrucksvollen lateinamerikanischen Initiativen. Fundiert: "Plaza publica" aus Guatemala - eine echte Referenzseite für investigativen Datenjournalismus. Und das in einem Land, das nicht unbedingt auf ein freies journalistisches Umfeld blicken kann. Transparent: "Rutas del Conflicto" aus Kolumbien - dort können verschiedenste Informationen zum bewaffneten Konflikt in Kolumbien abgerufen und eingestellt werden. Was für ein Beitrag für die Aufarbeitung! Sensationell: "Follow the money" aus Nigeria - hier werden Bewegungen von internationalen Hilfsgeldern abgebildet.

Sie präsentieren die Digital Innovation Library am Internationalen Tag der Pressefreiheit auf der begleitenden UNESCO Weltkonferenz in Helsinki. Gab es im Vorfeld schon erst Reaktionen?
Ja, sehr positiv und konkret: Erste Organisationen sind bereits auf uns zugekommen, weil sie gerne in der Library vertreten sein wollen. Das hat uns sehr gefreut, weil es zum einen den Bedarf und die Idee bestätigt und zum anderen genau darin das Potential liegt, sich darüber zu vernetzen, zu informieren und auszutauschen.

Norwegen Konferenz zum Internationalen Tag der Pressefreiheit in Helsinki Ayman Mhanna und Petra Berner

Ayman Mhanna (GFMD) und Petra Berner in Helsinki

Gibt es schon Pläne für eine Fortsetzung?
Das Projekt ist auch ein agiles Experiment: Wir hoffen auf rege Beteiligung. Und wir haben keinen Endpunkt gesetzt, sondern vielmehr den Startschuss mit den ersten 16 Projekten gemacht. Wenn Sie mich nächstes oder übernächstes Jahr am Tag der Pressefreiheit zur Library befragen, hoffe ich auf sehr viele unterschiedliche und interessante Projekte verweisen zu können - und auf einen agilen Wissensaustausch auf unserer Plattform #mediadev.


Petra Berner leitet die Hauptabteilung Strategie und Beratung, die die strategische Neuausrichtung der DW Akademie maßgeblich mitgestaltet hat. Seit vielen Jahren berät und konzipiert sie weltweit Projekte der Medienentwicklung - vornehmlich im Bereich Organisations- und Personalentwicklung.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Newsletter

01_02_2012 Themenbild für Newsletter Ansprechpartner für weitere Verwendungszwecke: Sabrina.Tost@dw-world.de

Erfahren Sie mehr über die DW Akademie und abonnieren Sie unseren Newsletter. Einmal im Monat verschicken wir einen Überblick über unsere aktuellen Projekte und Veranstaltungen.