1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Prevc gewinnt Quali für Neujahrsspringen

Während Severin Freund die Quali sausen lässt, gewinnt sein Rivale. Damit kommt es beim Neujahrsspringen in Garmisch-Patenkirchen zum direkten Duell. Insgesamt qualifizieren sich zehn deutsche Skispringer.

Peter Prevc lächelte in die Kameras und freute sich sichtlich über den Sieg in der Qualifikation für das Neujahrsspringen der 64. Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen. Der Slowene landete vor 10.000 Zuschauern mit einem überragenden Sprung auf 139,0 m (143,8 Punkte) deutlich vor Titelverteidiger Stefan Kraft aus Österreich (134,6) und dem Norweger Johann Andre Forfang. Beste Voraussetzungen also für den Dauerrivalen von Severin Freund, der das

Auftaktspringen in Oberstdorf

für sich entschieden und die Qualifikation für Garmisch-Partenkirchen ausgelassen hatte.

Prevc und Freund im direkten Duell

Nach zwei starken Trainingssprüngen mit 133 und und 136,5 Metern hatte Freund zuvor die Trainingsbestweite auf der von ihm

ungeliebten großen Olympiaschanze

vorgelegt. "Es war in den vergangenen Jahren nicht selbstverständlich, dass ich hier so gut gesprungen bin im Training. Das war das Ziel für heute, das habe ich geschafft. Deshalb bleibt nicht mehr viel übrig für die Quali", begründete Freund seinen Verzicht. Beim zweiten Tournee-Wettbewerb am Freitag (14.00 Uhr) kommt es damit bereits im ersten Durchgang zum K.o-Duell zwischen Freund und Prevc. Freund geht dennoch mit Selbstvertrauen in das Duell: "Ich habe die Energie aus Oberstdorf gut mitgenommen und die Sicherheit, die ich brauche." Da neben den 25 Siegern der direkten Duelle am Freitag auch die fünf besten Verlierer den zweiten Durchgang erreichen, dürften Freund und Prevc nicht übermäßig zittern.

Neben Freund sind neun weitere deutsche Springer im Wettkampf dabei. Der ebenfalls vorqualifizierte Richard Freitag sprang am Silvester-Nachmittag mit 132,5 m (128,3 Punkte) auf Platz fünf. Bester der DSV-Adler, die sich qualifizieren mussten, war Stephan Leyhe als 16. knapp vor Andreas Wank auf Platz 17. Auch Andreas Wellinger, Michael Neumayer, Karl Geiger, Marinus Kraus, Pius Paschke und David Siegel sind im zweiten Tournee-Wettbewerb am Freitag dabei. Markus Eisenbichler, Tim Fuchs und Paul Winter verpassten hingegen die Qualifikation, für sie ist die Tournee damit beendet.

Die Redaktion empfiehlt