1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Preis für Klinsmann-Käfer fiel ins Bodenlose

Kaum hatte der Besitzer die Bieterbedingungen bei der Ebay-Versteigerung des alten VW-Käfers von Bundestrainer Jürgen Klinsmann wegen unseriöser Angebote verschärft, fiel der Preis ins Bodenlose. Lag das höchste Angebot am Samstag noch bei 300.050 Euro, wollte der Höchstbietende am Montagnachmittag nur noch 5605, 55 Euro für das 1967 zugelassene Cabrio zahlen. Statt 167 bewarben sich nur noch 24 Leute. Die Auktion endet am Dienstag um 23.06 Uhr.

Der Fahrzeuginhaber, ein Mann aus Böblingen, hatte zuvor beschlossen, nur noch Bieter zuzulassen, deren Anmeldung nach gründlicher Überprüfung als seriös eingestuft wurden. "Damit ernsthafte Bieter eine Chance haben. Leider haben einige unseriöse Bieter Gebote abgegeben", schrieb der Mann aus Böblingen auf seiner Angebotsseite des Auktionshauses. Der Mann hatte das blaue Automobil vor zehn Jahren in einem Autohaus gekauft, bei dem Klinsmann den Käfer während seiner Profi-Zeit in England abgegeben haben soll. Klinsmann selbst hatte in einem Fernseh-Interview über seinen ehemaligen VW-Käfer gesagt: "Der war total verrostet, als ich ihn abgegeben habe. Da würde ich nicht mitbieten."

  • Datum 10.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8kPD
  • Datum 10.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8kPD