1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Präsident verkündet Ende des Bürgerkrieges

Während Sri Lankas Präsident Mahinda Rajapakse den Bürgerkrieg offiziell für beendet erklärt, bestreiten die Tamilen-Rebellen, dass ihr Anführer tot ist. Doch die Armee hat Bilder seiner Leiche veröffentlicht.

Mahinda Rajapakse (Foto: AP)

Staatspräsident Mahinda Rajapakse am Sonntag in Colombo

Sri Lankas Armee hat den Tod des Tamilen-Rebellenchefs Velupillai Prabhakaran bestätigt. Am Dienstag (19.05.2009) veröffentlichte sie Bilder, die die Leiche des Anführers der "Befreiungstiger von Tamil Eelam" (LTTE) zeigen sollen. Die Leiche war in eine LTTE-Uniform gekleidet, an ihrem Kopf war eine Wunde zu sehen. Die Armee zeigte außerdem die LTTE-Kennmarke des Rebellenchefs mit der Nummer 001.

Zeitungsleser (Foto: AP)

Eine Zeitung in Sri Lanka meldet den Tod des Rebellenchefs

Das Staatsfernsehen hatte am Montag berichtet, Prabhakaran sei bei einem Fluchtversuch aus dem Kampfgebiet getötet worden. Die Rebellenorganisation hatte diese Darstellung allerdings als falsch zurückgewiesen. Ein LTTE-Sprecher erklärte im Internet, der geliebte Führer Prabhakaran lebe und sei in Sicherheit. Er werde das Streben nach Würde und Freiheit des tamilischen Volkes weiter anführen. Die Rebellen warfen der srilankischen Armee außerdem "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" vor. So seien zwei Anführer des politischen Flügels der LTTE zu Verhandlungen mit den Offizieren der Armee gebeten worden. Als sie der Bitte unbewaffnet und weiße Fahnen tragend nachkamen, seien sie erschossen worden.

Soldaten und Flugabwehrgeschütz (Foto: AP)

Die Armee mit einem Flugabwehrgeschütz der Rebellen

Mit keinem Wort ging Präsident Mahinda Rajapakse in seiner Ansprache an die Nation am Dienstag auf den Tod des Anführers der tamilischen Rebellen ein. In seiner Rede vor dem Parlament sagte Rajapakse, das Land sei nun vom Terrorismus befreit worden. Erstmals seit 30 Jahren seien die Bevölkerungsgruppen Sri Lankas wieder vereint. Der Krieg sei keine endgültige Lösung für den ethnischen Konflikt zwischen der singhalesischen Mehrheit und der tamilischen Minderheit gewesen.

Der Präsident betonte, nun sei es seine Aufgabe, eine für alle Gemeinschaften des Landes akzeptable politische Lösung zu finden. Die Regierung rief dazu auf, die Nationalflagge als Zeichen für den Sieg über den Terrorismus zu hissen. (bu/det/afp/ap/dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema