1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Präsident Chávez will es nochmals wissen

Immer wieder hat der venezolanische Präsident Chávez Anlass für Spekulationen gegeben. Er gilt als gesundheitlich angeschlagen. Jetzt strebt der 57-Jährige eine dritte sechsjährige Amtszeit an.

Venezuelas krebskranker Staatschef Hugo Chávez hat seine Kandidatur offiziell bei der Wahlbehörde CNE registrieren lassen. Vor mehreren zehntausend Menschen im Zentrum der Hauptstadt Caracas erklärte er, in den kommenden Monaten müsse noch hart gearbeitet werden, um "durch K.o. in der ersten Runde" gewinnen zu können. Chávez warnte seine Anhänger davor, vorzeitig in einen Siegestaumel zu verfallen.

"Entscheidung zwischen zwei Lebensweisen"

Internationale Medien hatten zuletzt über eine rapide Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Chávez berichtet. Sie bezogen sich dabei auf Geheimdienstinformationen. Der 57-Jährige war in den vergangenen Monaten mehrfach nach Kuba gereist, um sich einer Krebsbehandlung mit Chemotherapien und Bestrahlungen zu unterziehen. Chávez selbst erklärte nach seinem letzten Kubaaufenthalt, es gehe ihm wieder gut.

Die Oppositionsparteien haben für die Wahl am 7. Oktober mit Henrique Capriles erstmals einen gemeinsamen Kandidaten aufgestellt. Capriles hatte seine Kandidatur am Sonntag nach einem zehn Kilometer langen Marsch mit Hunderttausenden von Anhängern durch die Straßen von Caracas offiziell angekündigt: "Im Oktober werden die Menschen nicht nur zwischen zwei Männern entscheiden, sondern auch zwischen zwei Lebensweisen", sagte er. In den Umfragen liegt der 39-jährige Herausforderer hinter Amtsinhaber Chávez.

hp/re (epd, afp, rtr, dapd)