1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Pottermania weltweit

Harry Potter zaubert wieder: Ob in London, Manila oder Frankfurt am Main – weltweit hatten Tausende von Fans stundenlang auf das fünfte Roman-Abenteuer von Joanne K. Rowling gewartet.

default

Die Brüder Phillip und Joseph beim nächtlichen Schmökern

Wegen des Verkaufsstarts der englischsprachigen Ausgabe von 'Harry Potter und der Orden des Phönix' um Mitternacht von Freitag auf Samstag (21.6.2003) schlugen Fans sich weltweit die Nacht um die Ohren, um sich die ersten Exemplare zu sichern. Hunderte vertieften sich noch vor dem Schlafengehen in die ersten Kapitel des 766 Seiten umfassenden Buches.

"Ich konnte nicht abwarten, es zu lesen. Ich bin auf Seite acht", sagt Sara Miller. Die 17-jährige aus den USA nutzte ihren Urlaub in Großbritannien, um sich in einem Buchladen am Londoner Picadilly Circus als eine der ersten das jüngste Harry-Potter-Abenteuer zu kaufen. "Ich bin so glücklich, das Buch endlich in meinen Händen zu halten", sagt Judith Lopez. Sie sei für die Buchpremiere extra aus Barcelona angereist, berichtet die 28-jährige Spanierin.

Ein Potter für jedes Familienmitglied

Eine fünfköpfige Familie aus den USA hat extra ihren Rückflug verschoben, um beim Verkaufsstart in London dabei zu sein: "Wir wollten an dem großen Abend hier sein, denn hier hat schließlich alles angefangen', sagt der 18-jährige Mark. Seine Mutter Sandy kommt unterdessen mit fünf Potter-Bänden unterm Arm zurück - einer für jedes Familienmitglied.

Um die Wartezeit zu verkürzen, organisierten viele Verkaufsstellen Zauberwettbewerbe und Spiele. Der britische Buchhändler W.H. Smith baute vor seiner Filiale an der Londoner King's Cross Station sogar den Bahnsteig 9-3/4 nach, von dem aus der Romanheld in seine Schule fährt. Etwa 300 Fans warteten hier stundenlang; viele trugen ihrem literarischen Vorbild folgend Zauberstäbe und Umhänge oder hatten runde Brillen aufgesetzt. "Wir lieben Harry Potter einfach", sagte David Hammerton, der zusammen mit seiner Mutter Gillian als erster das Buch kaufen durfte.

Rowling bleibt Rummel fern

Autorin Joanne K. Rowling blieb dem Rummel in London fern und signierte in einem Buchladen in ihrer schottischen Heimatstadt Edinburgh zu nächtlicher Stunde einige Exemplare ihres neuen Werks. Rowling war mit dem ersten Band 'Harry Potter und der Stein der Weisen' über Nacht berühmt und erfolgreich geworden und ist inzwischen reicher als die britische Queen. Obwohl der Inhalt der neuen Geschichte streng geheim gehalten worden war, gingen beim Online-Buchhändler Amazon schon im Vorfeld mehr als eine Million Vorbestellungen ein, allein 350.000 waren es in Großbritannien.

Im Fernen Osten war es bereits früher Morgen, als tausende Fans bei Aufhebung der Sperrfrist die Geschäfte stürmten. In der philippinischen Hauptstadt Manila öffnete eine Ladenkette um 7.00 Uhr und damit zwei Stunden früher als sonst. Obwohl das Buch fast das siebenfache eines philippinischen Durchschnittseinkommens kostet, bildeten sich schon am Vorabend lange Schlangen.

Hogwarts's Express in Sydney

Im australischen Sydney rumpelte am Morgen eine zum Harry-Potter-Zug Hogwarts's Express umgebaute Dampfeisenbahn mit rund 800 Anhängern aller Altersgruppen aus dem Hauptbahnhof. Auch in Deutschland legte der "neue Potter" einen Superstart hin. Vor der Buchhandlung Hugendubel in Frankfurt wartete eine Menschenmenge die Eröffnung des Geschäfts. Der Andrang sei "absolut irre", sagte ein Sprecher. Auf dem Frankfurter Flughafen verkaufte eine Buchhandlung "Harry Potter and the Order of the Phoenix" bereits ab 01.01 Uhr. Mehr als 100 Fans fanden sich in der Nacht auf dem Flughafen ein. Bis zum späten Vormittag wurden etwa 500 Exemplare verkauft.

In Wien war der Roman nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung praktisch schon ausverkauft. "Wir haben die Nachfrage unterschätzt", zitierte die Nachrichtenagentur APA Buchhändler, die teilweise bereits um 1.00 Uhr in der Nacht zeitgleich mit den englischen Buchläden geöffnet hatten. "So stark war der Andrang bei einem englischsprachigen Buch noch nie", hieß es.

Deutschsprachige Übersetzung im Herbst

Den fünften Band über die Erlebnisse des Zauberlehrling gibt es zunächst nur auf Englisch; erst am 8. November erscheint die deutsche Übersetzung. (mik)

Die Redaktion empfiehlt