1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Portugal zermürbt Kroatien

Die gute Nachricht ist: Am Ende gibt es doch noch ein Tor und einen Sieger. Das dritte Achtelfinale der EM zwischen Kroatien und Portugal stellt die Geduld der Liebhaber schönen Fußballs allerdings auf eine harte Probe.

Das nennt man wohl zähe Kost: In einem stark von der Taktik geprägten Spiel ohne viele Torszenen hat sich Portugal erst in der Verlängerung mit 1:0 (0:0, 0:0) gegen Kroatien durchgesetzt. Ricardo Quaresma staubte einen vom kroatischen Torwart abgewehrten Ball aus kurzer Distanz ab und verhinderte so ein Elfmeterschießen (117.). EM-Rekordspieler Cristiano Ronaldo bereitete den Treffer mit seinem ersten Torschuss vor. In den 116 Minuten zuvor hatte der Superstar von Real Madrid keinen einzigen Abschluss zustande gebracht.

Gemächlicher Auftakt

Bei Kroatien waren Mittelfeldstar Luka Modric und Stürmer Mario Mandzukic in die Startelf zurückgekehrt. Portugals Trainer Fernando Santos baute in der Defensive eifrig um: Unter anderem verlor Rechtsverteidiger Vieirinha vom VfL Wolfsburg nach dem 3:3 gegen Ungarn seinen Platz an Cedric Soares. Auch Ricardo Carvalho fehlte, für ihn stand Jose Fonte in der Innenverteidigung. Im defensiven Mittelfeld ersetzte Adrien Silva den kreativen Joao Moutinho, um die Kreise von Kroatiens Spielmacher Modric einzuengen. Und die Taktik ging auf: Portugal begann vor 35.000 Zuschauern in Lens abwartend, empfing die Kroaten tief in der eigenen Hälfte und machte die Räume eng. Kroatien fand dagegen zunächst kein Mittel und versuchte es immer wieder vergeblich mit langen Bällen. Erst nach 24 Minuten gab es die erste Torszene: Pepes Kopfball nach einem Freistoß Ronaldos ging über das Tor. Den ersten Torschuss für die Kroaten gab Ivan Perisic ab, der nach einem Dribbling in den Strafraum aber nur das Außennetz traf (30.). Vor der Pause wurde es nur noch einmal gefährlich, als Ivan Rakitic einen Freistoß vor das portugiesische Tor zirkelte. Pepe war zur Stelle und köpfte den Ball weg (45.).

UEFA EURO 2016 - Achtelfinale, Kroatien vs. Portugal, Torchance Domagoj Vida (Foto: Reuters/C. Recine)

Kroatiens Verteidiger Domagoj Vida (2.v.l.) hatte die meisten und besten Chancen für Kroatien

Die zweite Hälfte begann etwas schwungvoller: Die Kroaten spielten nun schneller über die Flügel und wurden mit Flanken gefährlich, die ihnen Eckstöße einbrachten. Eine Ecke wurde schnell ausgeführt, und Marcelo Brozovic schloss ab. Allerdings ging sein Schuss aus 18 Metern über das Tor (52.). Zehn Minuten später sprang Domagoj Vida mit Anlauf in eine weitere Ecke hinein und verpasste mit seinem Kopfball das Tor nur knapp (62.). Auf der anderen Seite hatten die Kroaten Glück, als Ivan Strinic Nani, der sein 100. Länderspiel für Portugal bestritt, zu Fall brachte. Der spanische Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo entschied aber nicht auf Strafstoß für die Portugiesen (64.). Es war die letzte erwähnenswerte Aktion, bevor es - immer noch torlos - in die Verlängerung ging.

Joker Quaresma bringt die Entscheidung

Auch dort blieb es ein insgesamt schwaches Fußballspiel. In der 97. Minute lief der eingewechselte Nikola Kalinic seinem Gegenspieler davon, hämmerte den Ball aber aus aussichtsreicher Position meterweit neben das portugiesische Tor. Kalinics Fehlschuss blieb der einzige Höhepunkt bis zu einem missglückten Fallrückzieher-Versuch von Nani (112.). Dann brannte es kurzzeitig im portugiesischen Strafraum: Torwart Rui Patricio stolperte beim Herauslaufen und verpasste einen Eckstoß. Vida kam frei zum Kopfball, schaffte es aber nicht, den Ball zu drücken und köpfte über das leere Tor (113.). Zwei Minuten später traf Perisic mit einem Schuss aus kurzer Distanz nur den Pfosten (115.).

UEFA EURO 2016 - Achtelfinale, Kroatien vs. Portugal, Spielszene Cristiano Ronaldo (Foto: Reuters/C. Platiau)

Cristiano Ronaldo (l.) fügte sich in das taktische Konzept seines Trainers, blieb nach vorne aber lange Zeit ungefährlich

Die Kroaten wollten nun scheinbar die Entscheidung erzwingen, doch das einzige Tor des Abends fiel auf der anderen Seite. Der eingewechselte zukünftige Bayern-Spieler Renato Sanches leitete einen Konter ein. Nani spielte Ronaldo im Strafraum frei. Der Stürmer schloss ab, scheiterte aber an Kroatiens Schlussmann Danijel Subasic, der noch abklatschen konnte. Dann war Quaresma zur Stelle und drückte den Ball mit dem Kopf zum 1:0 über die Linie (117.). Ein später K.o. Doch fast hätte Kroatien noch den Ausgleich geschafft: Wieder war es Vida, der scheiterte. Sein Drehschuss strich knapp am Pfosten vorbei (120.+2), dann war das Spiel zu Ende.

Die Portugiesen treffen im Viertelfinale am Donnerstag (21 Uhr MESZ im DW-Liveticker) in Marseille nun auf Polen, das sich im

Elfmeterschießen gegen die Schweiz

durchsetzen konnte.

Hier können Sie den Spielverlauf noch einmal in seiner gesamten Länge nachverfolgen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links