1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Portugal im Finale

Portugal steht im Finale der Fußballeuropameisterschaft: Die Gastgeber setzten sich mit einem hochverdienten 2:1 (1:0)-Sieg gegen Holland durch.

default

Nahe am Himmel: Nuno Gomes

Portugal hat es erstmals geschafft, in das Finale eines großen Fußballturniers einzuziehen. Im Halbfinale vor 46.679 Zuschauern im Estadio Jose Alvalade zu Lissabon zeigten die Gastgeber dabei eine überzeugende Leistung: Hoch konzentriert über 90 Minuten ließ die Mannschaft des brasilianischen Weltmeistertrainers Felipe Scolari kaum eine Torchance der enttäuschenden Holländer zu - und brillierten selbst in der Offensive. "Das war ein außergewöhnliches Spiel. Ich kann meine Freude noch gar nicht ausdrücken", meinte Superstar Luis Figo und Trainer Luiz Felipe Scolari ergänzte: "Das ist ein Spiel, das in die Geschichte Portugals eingeht. Endlich haben wir das Finale geschafft. Das ist eine super Mannschaft, Portugal kann stolz sein."

Euro 2004 Portugal - Niederlande Ronaldo

Christiano Ronaldo jubelt nach seinem Treffer - und sieht dafür Gelb

Begonnen hatte die Partie zunächst verhalten. Beide Mannschaften schienen zunächst darauf aus, Fehler zu vermeiden. Nach etwa einer Viertelstunde suchte und fand Portugal aber den direkten Weg zum Tor suchten und startete ein wahres Angriffsfeuerwerk. Vor allem der überragende Figo setze sich wiederholt sehenswert gegen die holländischen Außenverteidiger durch. Der erste Treffer fiel dann aber nach einer Standartsituation: Nach einem Eckball stand der portugiesische Jungstar Christiano Ronaldo völlig frei, und hatte keine Problem aus fünf Metern per Kopf zum 1:0 zu treffen (26.).

Holland enttäuschend

Wer danach eine bessere holländische Mannschaft erwartet hatte, sah sich getäuscht. Portugal kontrollierte weiter die Partie und hätte schon vor der Pause das vorentscheidende zweite Tor machen müssen: Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatten die portugiesischen Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Pauleta vergab völlig freistehend die Möglichkeit zur Vorentscheidung. In der 41. Minute war es dann Figo, der nach einem Solo den Ball aus 18 Metern an den Pfosten setzte.

Im zweiten Durchgang legte die "Elftal" dann ihre defensive Taktik ab. Bondscoach Dick Advocaat brachte in der 46. Minute Torjäger Roy Makaay von Bayern München und elf Minuten später Rafael van der Vaart als weitere Offensivakteure ins Spiel. Die große Chance besaßen jedoch wieder die Portugiesen. Pauleta schoss in der 54. Minute nach einem Konter dem "Oranje"-Keeper van der Sar freistehend in die Arme.

Spannung durch Eigentor

Euro2004 Portugal - Niederlande

Ricardo streckt sich vergeblich - der Ball geht zum 2:1 ins Netz

Die Holländer sahen in dieser Phase schon wie die sicheren Verlierer aus. Doch inmitten der Feierstimmung kamen die Niederlande überraschend wieder ins Spiel - bezeichnenderweise durch einen Portugiesen. Nach einer weiten Flanke in den Strafraum lenkte Abwehrspieler Jorge Andrade den Ball über den sich vergeblich streckenden Ricardo hinweg ins Tor (63.).

"Die bessere Mannschaft"

Fortan setzten die Holländer alles auf eine Karte. Mit der Hereinnahme von van Hooijdonk standen drei Strafraumstürmer auf dem Platz. Holland versuchte nun Druck zu machen, blieb aber letztlich harmlos. Den "Oranjes" gelang es nicht, ein konstruktives Angriffsspiel aufzuziehen. Keinen einzigen ernstzunehmenden Torschuss brachten die Niederlande in der Schlussphase zustande - während die Gastgeber durch Konter mehrmals nahe am dritten Tor waren. "Bei uns war die Angst mit im Spiel", musste Advocaat gestehen. "Es gibt aber keine Ausreden. Portugal war die bessere Mannschaft."

Euro2004 Portugal - Niederlande Luiz Felipe Scolari Trainer

Portugals Trainer Felipe Scolari bejubelt den Sieg

Die Gastgeber werden am Sonntag im Finale in Lissabon auf den Gewinner des Duells zwischen den von Otto Rehhagel trainierten Griechen und Tschechien treffen.(sams)

Portugal - Niederlande 2:1 (1:0)

Portugal: Ricardo - Miguel, Carvalho, Andrade, Nuno Valente - Maniche (87. Couto), Costinha - Ronaldo (67. Petit), Deco, Figo - Pauleta (75. Nuno Gomez)

Niederlande: van der Sar - Reiziger, Bouma (56. van der Vaart), Stam, van Bronckhorst - Davids, Seedorf, Cocu - Overmars (46. Makaay), van Nistelrooy, Robben (81. van Hooijdonk)

Schiedsrichter: Anders Frisk (Schweden)

Tore: 1:0 Ronaldo (26.), 2:0 Maniche (58.), 2:1 Andrade (63., Eigentor)

Zuschauer: 46.679

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 01.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5FjK
  • Datum 01.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5FjK