1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Porsche trennt sich von Wiedeking

Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und Finanzvorstand Holger Härter verlassen den Stuttgarter Autobauer. Die Entscheidung fiel nach einer überraschenden Aufsichtsratssitzung, die bis in den frühen Donnerstagmorgen andauerte. Neuer Konzernlenker wird Michael Macht. Kurz zuvor hatten die Aufseher auch noch eine Milliarden-Kapitalerhöhung beschlossen. Porsche hat sich beim Versuch der Übernahme von Volkswagen mittels komplexer Geschäfte mit Aktienoptionen finanziell verhoben und hat rund zehn Milliarden Euro Schulden. Noch kurz vor dem Abgang Wiedekings wurden einige seiner wichtigsten Pläne beschlossen: Katar soll sich an dem Unternehmen beteiligen, zudem sollen die hohen Schulden mit einer Kapitalerhöhung von mindestens fünf Milliarden Euro abgebaut werden. Wiedeking bekommt eine Abfindung von 50 Millionen Euro, von denen er die Hälfte spenden will. Wiedeking erklärte am Donnerstag: "Persönliche Gründe, aber auch meine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, veranlassen mich, einen erheblichen Betrag für soziale Zwecke zur Verfügung zu stellen."- Der Aufsichtsrat von Volkswagen wollte am Donnerstagmittag in Stuttgart auch zu Beratungen zusammenkommen. Ziel der Beschlüsse ist es, die Voraussetzungen für die Bildung eines integrierten Automobilkonzerns aus Porsche und Volkswagen zu schaffen.