1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Popstar Prince starb an Überdosis Schmerzmittel

Schon seit längerem war über Medikamentenmissbrauch als Ursache des Todes von Pop-Superstar Prince gemutmaßt worden. Die Spekulationen haben sich jetzt bewahrheitet.

US-Popstar Prince ist an der versehentlichen Einnahme einer Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl gestorben. Das teilte die Gerichtsmedizin im US-Bundesstaat Minnesota mit. Zuvor hatten Medien bereits über eine Überdosis als Todesursache berichtet.

Der Tod des Sängers wurde in der Mitteilung als Unfall deklariert. Prince habe sich selbst versehentlich eine zu hohe Dosis verabreicht, hieß es in der Mitteilung. Bei Fentanyl handelt es sich um ein überaus starkes synthetisches Opiat, das Morphium ähnelt. Es wird beispielsweise in der Anästhesie angewendet und gilt als besonders riskant. Die Gefahr einer Überdosierung ist sehr groß.

Video ansehen 03:09

Virales Video wird zur Prince-Hommage (25.04.2016)

Am 21. April gestorben

Die Vermutung, dass der Musiker an der Überdosis eines Schmerzmittels gestorben sein könnte, war bereits kurz nach seinem Tod aufgekommen. Prince war am 21. April im Alter von 57 Jahren in seinem Anwesen Paisley Park nahe Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota tot aufgefunden worden.

Der Sänger und Multiinstrumentalist gilt als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Popmusiker aller Zeiten. Mit Songs wie "Purple rain" und "When doves cry" schuf Prince Pophits für die Ewigkeit.

Prince war noch am Tag vor seinem Tod von einem Arzt behandelt worden. Außerdem hatten US-Medien berichtet, dass der Popmusiker sich von einem weiteren, auf Arzneimittelabhängigkeit spezialisierten Arzt, hatte behandeln lassen sollen, bevor er in Paisley Park kollabiert in einem Aufzug entdeckt worden war. Nach früheren Polizeiangaben wies die Leiche des Sängers keine Spuren einer Verletzung auf. Die Ermittler gingen auch nicht von Suizid aus.

Streit um Erbe deutet sich an

Immer wieder für Schlagzeilen sorgt auch die Regelung des Erbes von Prince. Der geschiedene und - soweit bekannt - kinderlose Popstar hinterließ kein Testament, ein Nachlassverwalter muss deshalb über die Erbfolge befinden. Prince hatte eine Schwester und fünf Halbbrüder. Die genaue Höhe des Erbes steht noch nicht fest, doch soll sich das Vermögen des Künstlers auf mehrere hundert Millionen Dollar belaufen.

wl/uh (dpa, afp, rtr)

Audio und Video zum Thema