1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Poplegende Paul McCartney wird 75

Als Beatles-Bassist wurde Paul McCartney berühmt, heute ist er eine Poplegende. Songs wie "Yesterday" oder "Hey Jude" schrieben Geschichte. Auch jetzt, mit 75, scheut der erfolgreiche Musiker nicht das Rampenlicht.

Ob aus den Beatles auch ohne Paul McCartney die berühmteste Band der Welt geworden wäre? Schwer zu sagen. Fakt ist: Der Name McCartney wird wohl auf ewig mit den Beatles verknüpft bleiben - und das obwohl seine Solo-Karriere bereits um ein Vielfaches länger andauert als die Zeit mit John Lennon, George Harrison und Ringo Starr. Während seiner Zeit bei den Beatles profilierte sich McCartney als herausragender Komponist und erstklassiger Bassist. Sein Markenzeichen wurde der Linkshänderbass von Höfner - häufig auch Beatle-Bass genannt -, seine Visitenkarte für die Ewigkeit der Song "Yesterday", das meistgespielte Lied der Welt mit unzähligen Coverversionen.

Karriere nach den Beatles

Nach der Trennung der Band zog sich Paul McCartney in sein Haus in Schottland zurück und nahm sein erstes Solo-Album auf einem Vier-Spur-Recorder auf. Die Platte mit dem schlichten Titel "McCartney" erschien 1970. Das Album erreichte Platz eins in den US-amerikanischen Charts und Platz zwei in Großbritannien. Der Titel "Maybe I'm Amazed" wurde von zahlreichen anderen Künstlern gecovert, ist bis heute ein Publikumsliebling und gehört nach wie vor zu Paul McCartneys Live-Repertoire.

Live Aid Konzert 1985 mit George Michael, Harvey Goldsmith, Bono, Paul McCartney, Freddy Mercury (picture-alliance/AP Photo/J. Schaber)

Oberliga des Pop: Paul McCartney zusammen mit George Michael, Bono und Freddy Mercury beim Live Aid Konzert 1985

Zusammen mit Ehefrau Linda gründete er 1971 die Gruppe "The Wings". Einer der größten Erfolge kam dann zwei Jahre später. "Live And Let Die" wurde zum Titelsong eines James Bond-Films mit Roger Moore und für den Oscar nominiert. Es folgten eine ganze Reihe Top-Ten-Hits und regelmäßige Touren, ehe sich die Band 1981 auflöste.

Neben der Popmusik ist der Ex-Beatle in vielen weiteren Bereichen tätig: So machte er sich sowohl als Natur- und Umweltschützer einen Namen als auch als Maler. Seine Gemälde und Zeichnungen werden in Museen auf der ganzen Welt gezeigt. 1991 komponierte er außerdem für die Royal Liverpool Philharmonic Society sein erstes von mehreren klassischen Stücken.

Mehrere Ehen - Rosenkrieg inklusive

Paul McCartney und seine Frau Heather Mills (Getty Images/F. Harrison)

Teurer Rosenkrieg: McCartney mit Ex-Frau Heather Mills

Seine Frau Linda, mit der Paul McCartney drei Kinder hat, starb 1998. Vier Jahre später heiratete er das Ex-Model Heather Mills, doch die Ehe endete in einem Rosenkrieg und wurde 2008 geschieden. McCartney, den reichsten Musiker der Welt, kostete das 32 Millionen Euro. Am 9. Oktober 2011 heiratete er erneut - diesmal seine aktuelle Ehefrau Nancy Shevell.

Paul McCartney ist fünffacher Empfänger des britischen Ivor Novello Awards und steht mit mehr als einhundert Millionen verkaufter Singles sowie 60 goldenen Schallplatten im Guinness Buch der Rekorde. Bis heute gilt er als einer der erfolgreichsten Komponisten und Interpreten im Bereich Popmusik. Seine Heimatstadt Liverpool hat ihn zum Ehrenbürger, die University of Sussex zum Ehrendoktor und das Royal College of Music zum Ehrenmitglied ernannt. Zudem darf er etliche Grammys sein Eigen nennen. Als er zusammen mit den anderen Beatles 1965 den britischen Dienstorden "Order of the British Empire" verliehen bekam, war das damals für viele ein Skandal. 1997 erhob ihn die Queen in den Adelsstand - seitdem darf sich der Musiker Sir Paul McCartney nennen.

Paul McCartney live 2016 (Foto: Picture-Alliance/C. Pizzello/Invision/AP)

Nimmermüde: Paul McCartney beim "Desert Trip Music Festival 2016" in Kalifornien

Der Unermüdliche

Seinen Platz unter den ganz Großen der Musikgeschichte hat Paul McCartney längst gefunden. Mit seiner Affinität zur klassischen Musik hatte er großen Einfluss auf die Klangexperimente der Beatles, die in den 1960ern die Popmusik vom Stigma der Banalität befreiten. Ohne Paul McCartney wäre die Popmusik heute wohl eine andere.

Auch im Alter von 75 Jahren ist der Beatles-Mitbegründer der Musik nicht müde: Mit seiner bereits im April 2016 gestarteten Tour "One On One" reist der Ex-Beatle 2017 durch die USA und Brasilien. Ob er auch noch mit 80 die Bühne entern wird? "Unvorstellbar", antwortete er dem US-Magazin Rolling Stone im vergangenen Jahr. Man wird es sehen. 

Dieser Artikel erschien bereits am 28.05.2016 unter dem Titel "Der Unermüdliche: Paul McCartney startet Europatournee". Anlässlich seines 75. Geburtstages haben wir den Artikel aktualisiert.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema