1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Polnische Zone im Irak wird kleiner

– Amerikaner übernehmen das Kommando über zwei Provinzen

Warschau, 26.4.2004, RADIO Z, poln.

"Zwei von den insgesamt neun Provinzen innerhalb der bisherigen polnischen Zone im Irak werden an die Amerikaner abgegeben", erklärte General Mieczyslaw Bieniek, der Hauptkommandant der polnischen Streitkräfte im Irak.

Dieser Schritt ist auf den Rückzug der spanischen Soldaten aus dem Irak sowie auf ähnliche Entscheidungen bezüglich des Abzugs der Soldaten aus Honduras und der Dominikanischen Republik zurückzuführen, die zu der Brigade Plus Ultra gehörten und für zwei Provinzen innerhalb dieser Zone verantwortlich waren. Die Einheiten aus Salvador, die als einzige Einheit von der Brigade Plus Ultra im Irak bleiben, werden dem amerikanischen Kommando unterstellt. (...)

Die letzten spanischen Soldaten sollten bis zum 27. Mai aus dem Irak abgezogen werden. Bis zu diesem Termin werden alle bisherigen Aufgaben der Spanier von den Amerikanern übernommen. Die internationale Brigade unter polnischem Kommando wird in dieser Region nur die Verantwortung für die Schulung des irakischen Zivilschutzes übernehmen.

Nach der Übergabe der Aufsicht über die zwei Provinzen an die Amerikaner wird sich die internationale Brigade auf die Verantwortung über die drei übrig gebliebenen Gebiete konzentrieren. Die Ukrainer werden für die Provinz Wasit und die Polen für die Provinzen Babylon und Karbala zuständig sein.

General Bieniek sprach von der bisherigen Arbeit der Soldaten, die aus dem Irak abgezogen werden, mit großer Anerkennung: "Sie haben ein Jahr mit uns sehr professionell und engagiert zusammengearbeitet. Ein Teil von ihnen musste mit dem eigenen Leben für den Dienst für Frieden und Stabilisierung bezahlen", sagte General Bieniek. (sta)

  • Datum 26.04.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4xeX
  • Datum 26.04.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4xeX