1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Polnische Ermittlungen wegen des Massenmordes in Katyn eingeleitet

Warschau, 26.11.2004, WPROST ONLINE – WIADOMOSCI, poln.

Professor Leon Kieres, der Vorsitzende des Institutes für Nationales Gedenken (IPN) hat dem Sejmmarschall Longin Pastusiak eine Entscheidung des IPN übergeben, Ermittlungen im Fall des Massenmordes in Katyn einzuleiten.

In diesem Dokument wurde festgehalten, dass das IPN zu der Entscheidung gekommen ist, eigene Ermittlungen wegen der Massenmorde aufzunehmen, die vom 5. März 1940 bis zu einem unbestimmten Datum im Jahre 1940 von sowjetischen Staatsbeamten in den Orten Moskau, Charkow, Smolensk, Katyn, Kalinin (jetzt Twer) sowie an anderen Orten der ehemaligen UdSSR verübt wurden.

Aufgrund eines Befehls von Stalin wurden im Jahre 1940 etwa 22 000 polnische Offiziere und Polizisten sowie Zivilisten von den Beamten der Geheimpolizei NKWD ermordet, die nach dem Überfall der Sowjetunion auf Polen im Jahre 1939 gefangen genommen wurden.

Die Militär-Generalstaatsanwaltschaft Russlands hat 14 Jahre lang eigene Ermittlungen in diesem Fall durchgeführt. Sie wurden jedoch im September 2004 eingestellt und es wurde keine einzige Anklage erhoben. (sta)

  • Datum 30.11.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5vsu
  • Datum 30.11.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5vsu