1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Polizei in Mexiko nimmt meistgesuchten Drogenboss fest

Nach monatelangen Ermittlungen ist der mexikanischen Polizei ein schwerer Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Servando Gómez, bekannt als "La Tuta", war der letzte große Kartell-Chef.

Beamte haben den Chef des mächtigen mexikanischen Drogenkartells der Tempelritter ("Caballeros Templarios") in Morelia, der Hauptstadt des Bundesstaats Michoacán im Westen des Landes, festgenommen. Dabei ist laut Angaben der Bundespolizei kein einziger Schuss gefallen. Der 49-jährige frühere Lehrer soll nun in die Hauptstadt Mexiko-Stadt gebracht werden.

Die mexikanische Polizei hatte im vergangenen Jahr eine Großfahndung nach "La Tuta" gestartet. Mithilfe bewaffneter Bürgerwehren suchte sie vor allem in den Bergen von Michoacán, der Hochburg der Tempelritter, nach ihm und setzte damit die Bande erheblich unter Druck.

Kartell der Tempelritter zerschlagen?

Die Tempelritter gehören zu den größten Drogenbanden Mexikos und gelten als eine der wichtigsten Gangs für den Schmuggel der gefährlichen Droge Crystal Meth in die USA. Neben dem Geschäft mit synthetischen Drogen ist die Bande auch in illegalen Bergbau und Schutzgelderpressung verwickelt.

Mit der Festnahme "La Tutas" setzen die mexikanischen Behörden ihren Erfolg bei der Zerschlagung des mächtigen Drogenkartells fort: Bevor Gómez zum Anführer der Tempelritter aufgestiegen ist, hatten Soldaten im März vergangenen Jahres den Gründer der Tempelritter, Nazario "El Chayo" Moreno, erschossen. Nur drei Wochen später töteten Sicherheitskräfte Enrique "Kike" Plancarte, einen weiteren Anführer der Bande. Im Januar nahm die Polizei dessen Onkel Dionisio Plancarte fest, ebenfalls ein Boss des Kartells.

nem/uh (afp, dpa, rtr)