1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Politspektakel am Aschermittwoch

Karneval und Fasching sind passé, nun zählt die Show auf der politischen Bühne: Dabei liefern sich die Spitzen der Parteien zur Stunde heftige Redeschlachten in Passau, Vilshofen, Dingolfing, Jacking und Demmin.

Unter dem Eindruck des Rücktritts von Bundespräsident Christian Wulff und der Nominierung von Joachim Gauck als dessen Nachfolger hat die CSU ihre traditionelle Kundgebung zum politischen Aschermittwoch begonnen. Weil der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer als Bundesratspräsident in der Übergangsphase formell das deutsche Staatsoberhaupt ist, hat dieser sich selbst Zurückhaltung auferlegt. Statt der üblichen scharfen Attacken will sich Seehofer eher grundsätzlich äußern. Ergänzend zu Seehofer wird der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber in Passau als Aschermittwoch-Redner ein Comeback feiern.

Auch die bayerische SPD begann ihren politischen Aschermittwoch. Zum ersten Mal erwarteten die Sozialdemokraten zu ihrer Kundgebung ähnlich viele Besucher wie die CSU. Zugpferd ist dort der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, der als designierter Spitzenkandidat der Landtagswahl 2013 bei der SPD Hoffnungen geweckt hat, die CSU als Regierungspartei abzulösen. Außer Ude spricht in Vilshofen auch SPD-Chef Sigmar Gabriel. Für die Kundgebung ließ die SPD erstmals ein großes Festzelt errichten.

CDU im Nordosten der Republik

Bei der FDP in Dingolfing treten Parteichef Philipp Rösler und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger auf, bei den Grünen in Landshut die Bundesvorsitzende Claudia Roth. "Die Linke" bietet in Jacking bei Passau Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi und die stellvertretende Partei- und Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf. Auch die CDU begeht den politischen Aschermittwoch - als einzige Partei allerdings im Nordosten statt im Südosten der Republik: Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel wird in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern die Opposition attackieren.

li/sti (afp, dpa, rtr)