1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Politischer Widerstand gegen Magna-Angebot für Opel

Der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna will europaweit rund 10.000 Arbeitsplätze abbauen, sollte Magna den Zuschlag erhalten für die Übernahme der europäischen Töchter von General Motors, Opel und Vauxhall. In Deutschland will Magna rund 2500 Stellen streichen, davon allein 2200 im Werk in Bochum. Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen lehnte den Übernahmeplan von Magna wegen des hohen Stellenabbaus in Bochum am Freitag ab. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg kündigte für die nächste Woche eine Grundsatzentscheidung zu den Opel-Investoren an. Neben Magna haben auch der italienische Autobauer Fiat und der in Belgien börsennotierte Finanzinvestor RHJ für Opel geboten. Nach Angaben der Ministerpräsidenten mit Opel-Standorten sieht das Fiat-Konzept europaweit einen Abbau von 12.000 Arbeitsplätzen vor, davon in Deutschland deutlich mehr als im Magna-Angebot.