1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Politiker als Popstars

Sie schreiben Reden für Spitzenpolitiker oder geben ihnen Tipps für eine bessere Körpersprache. Kein Politiker kommt heute noch ohne Redenschreiber, Trainer und Psychologen aus.

Angela Merkel hält eine Rede

Mit den richtigen Worten und Gesten kann man viel erreichen

Michael Engelhard war Redenschreiber: Er hat schon viele Texte für Bundespräsidenten, Außenminister und andere wichtige Politiker verfasst. Obwohl er selbst Sozialdemokrat ist, hat er auch für Politiker anderer Parteien geschrieben, wie zum Beispiel für Liberale und Christdemokraten. Aber er betont: "Ich bin nicht bereit, irgendeinen Satz zu schreiben, den ich für falsch halte."

Engelhard hat vor zwanzig Jahren aufgehört. Er ist der Meinung, dass Redenschreiber heutzutage oft nur noch das Sprachrohr der Politiker sind. Das sollte aber eigentlich die Aufgabe der Pressesprecher sein. Ein Redenschreiber soll Vorschläge machen. Engelhard kritisiert zum Beispiel, dass die Redenschreiber von Angela Merkel Parteimitglieder sind, die nur die Position der Kanzlerin verbalisieren.

Andreas Franken, Schreiber einer Bundestagskandidatin, ist da anderer Meinung. Er hat kein Problem damit, eine Rede gegen seine persönliche Überzeugung zu schreiben. Dennoch sagt er auch oft, was er denkt: "Angela Merkel gefällt mir nicht als Rednerin. Sie kommt immer noch zu überheblich rüber, obwohl sie es gar nicht nötig hat: Sie hat nämlich Humor. Sie verwendet viel zu viele Substantive und viel zu komplizierte Sätze."

Ein Lächeln hier, eine einladende Geste dort: Um die Wähler zu überzeugen, zählen nicht nur die Argumente. Auch Mimik und Gestik sind wichtig für den Eindruck, den ein Politiker macht. Daher arbeiten neben dem Redenschreiber auch noch andere Menschen wie zum Beispiel Medientrainer oder Psychologen daran, dass die Auftritte der Politiker immer perfekt sind. Ein bisschen wie bei modernen Popstars.

Glossar

Spitzenpolitiker/in, der/die – ein/e Politiker/in in einer sehr wichtigen Funktion

ohne etwas nicht auskommen – ohne etwas nicht handeln können; etwas unbedingt brauchen

verfassen – schreiben

Sozialdemokrat/in, der/die – Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD)

Liberale, der/die – Mitglied der Freien Demokratischen Partei (FDP)

Christdemokrat/in, der/die – Mitglied der Christlich Demokratischen Union (CDU)

etwas für falsch halten – glauben, dass etwas falsch ist

Sprachrohr, das – jemand, der die Meinung eines oder vieler Menschen repräsentiert

etwas verbalisieren – etwas in Worte fassen; etwas ausdrücken

Bundestag, der – das Parlament der Bundesrepublik Deutschland

rüberkommen – umgangssprachlich für: wirken

überheblich – arrogant

Mimik, die – die Art, wie jemand sein Gesicht (z. B. Mund und Augen) beim Sprechen einsetzt

Gestik, die – die Bewegungen, die jemand beim Sprechen mit den Händen und Armen macht

Medien, die (Plural) – Fernsehen, Zeitungen, Radio und Internet

Auftritt, der – hier: das Erscheinen in der Öffentlichkeit

Fragen zum Text

1. Welche Aussage stimmt nicht? Michael Engelhard …

a) hat Reden für Spitzenpolitiker verfasst.

b) arbeitet jetzt als Pressesprecher bei den Sozialdemokraten.

c) hat seine Arbeit als Redenschreiber vor zwanzig Jahren beendet.

2. Für Engelhard ist es besonders wichtig, …

a) nichts zu schreiben, was er für falsch hält.

b) nur für Christdemokraten zu arbeiten.

c) Sprachrohr der Politiker zu sein.

3. Andreas Franken kritisiert an Angela Merkel, dass …

a) sie eine zu komplizierte Sprache benutzt.

b) sie keinen Humor hat.

c) ihre Redenschreiber Parteimitglieder sind.

4. Wie kann man diesen Satz anders ausdrücken: "Kein Politiker kommt ohne Redenschreiber aus."

a) Politiker müssen auch Reden schreiben können.

b) Ohne einen Redenschreiber verlässt ein Politiker nicht sein Büro.

c) Redenschreiber sind äußerst wichtig für Politiker.

5. Ergänzen Sie diesen Satz mit dem richtigen Verb: "Neben den Inhalten einer Rede … auch Mimik und Gestik eines Politikers."

a) verfassen

b) zählen

c) verbalisieren

Arbeitsauftrag

Schauen Sie sich das Video "Angela Merkel, die Galionsfigur der Union" an. Wie wirkt Frau Merkel auf Sie? Was gefällt Ihnen gut und was weniger gut? Diskutieren Sie im Kurs über Kleidung, Gestik und Mimik. Nutzen Sie, wenn Sie möchten, folgende Satzanfänge:

- Frau Merkel wirkt auf mich sehr …

- Mir gefällt die Art und Weise, wie sie …

- Es fällt mir auf, dass sie immer/viel/nie …

- Ich glaube, dass Frau Merkel …

Autor: Clarice Wolter/Lukas Völkel

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads