1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 28.06.2012

11.2007 DW-TV Politik direkt Forum Archiv deu

Die Sendung:

Euro-Rettung, so nicht ! - die Koalition der Skeptiker; Rocker und Razzien - der Staat und der "Rockerkrieg"; Gemeinsam statt einsam - der Boom der Genossenschaften; Windräder und Dämmplatten - wie die Energiewende Deutschland verändert.

Reaktionen unserer Zuschauer:

René Junghans, Brasilien

"Fiskalpakt: Der ganze Aufwand lohnt sich nicht, denn dieser Fiskalpakt wird keine Lösung bringen, sondern das Problem der Pleitestaaten nur hinauszögern und möglicherweise Deutschland mit in den Abgrund ziehen. Es werden ganz einfach viel zu viel deutsche Steuergelder verplempert, um mit opportunistischen Regierungen wie z.B. in Griechenland gut dazustehen. Wer die Zeche aber letztendlich bezahlt, sind die Deutschen, denen soziale Rechte gestrichen werden, damit die Südländer sich faul in der Sonne räkeln können. Sollen die sich doch an den Deutschen ein Beispiel nehmen und mehr arbeiten und vor allem ihre Steuern ordentlich abführen, bzw ihre Ländereien und Fabriken verkaufen, anstatt die Deutschen anzubetteln.

Hells Angels: Ich verstehe nicht, warum die Regierung da nicht hart durchgreift und mit dem ganzen faulen Zauber Schluss macht. Wenn man in die Tage gekommene Männer in ihren Hells Angel-Lederjacken sieht, da fragt man sich, ob das nicht reiner Frust von in die Tage gekommener Männern ist.

Genossenschaften: Das Modell finde ich sehr gut, denn gemeinsam ist man stark und stellt auch etwas auf die Beine. Das Zusammenleben in einer Genossenschaft bindet die Menschen, wie eine große Familie, davon sollte es viel mehr geben.

Energiewende: Da wird noch einiges auf die Menschen zukommen. Solarenergie ist auf jeden Fall die Zukunft, da sollte man diese hässlich erscheinende Dachbedeckung in Kauf nehmen. Fachwerkhäuser zu isolieren und damit ihre Charakteristik zerstören, das sollte allerdings verboten werden."

Erwin Scholz, Costa Rica

Europa in Not

Hüpft der Euro aus der Schiene,
stottert die EU-Turbine.
Es schwindet der Zusammenhalt.
Man wird nicht mehr gemeinsam alt.
Die Länder stolpern vor sich hin.
Sie lernen gehn. Auch ein Gewinn.


Rocker-Razzien

"Engel der Hölle" und "Banditen"
folgen ihren eigenen Riten.
Missachten sie Zivil-Manieren,
mag dies zu Konsequenzen führen.


Genossenschaften

Gewinnmaximierung
braucht stets Stimulierung.
Steigt höher die Sprosse,
schafft er, der "Genosse".

Energiewende

Dächer über Dorf und Stadt,
dass man Schutz von oben hat,
hieße für die Republik,
sie verändert sich ein Stück.

Ob es regnet, ob es schneit,
Deckel geben Sicherheit.
Wird es kalt, macht man sie zu
und erhält sich so die Ruh.

Wird es heiß, macht man sie auf.
Hat die Technik schließlich drauf.
Alle Häuser dämmungsfrei.
Exzellent, der Jubelschrei.

Könnt fort grad über Seiten
träumen von neuen Zeiten,
heizt man sich trotz Plattenhaus
fast zu Tod jahrein, jahraus.



Hannelore Krause, Deutschland

„Fiskalpakt/Euro: Als Normalbürger versteht man ziemlich wenig von dem, was sich da tut. Und auch diejenigen, von denen man glauben sollte, sie verstünden etwas von der Sache, sind vielleicht ratlos, weil der Vorgang beispiellos ist. Fiskalpakt, Transferunion, Euro-Bonds. Und an erster Stelle rangieren die großen Euro- Wunderpakete, die bis in die Milliarden gehen. Man gewinnt den Eindruck, es sei von Peanuts die Rede. Sie allerdings haben gezeigt, dass sie ein Fass ohne Boden sind. Der deutsche Steuerzahler soll nun für über ihre Verhältnisse gelebte Regierungen - besonders Griechenland - aufkommen, weil das Schulden machen so schnell nicht umkehrbar sein wird. Vielleicht sollte man bei Null wieder anfangen. Die Deutschen haben auch eine Schuldenlast zu tragen. Dank unseres Fleißes und unseres noch gut funktionierenden Exports stehen wir gut da. Die Epidemie Euro kann allerdings schnell zur Pandemie in Europa führen.“

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.