1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 25. 06. 2009

"Finden Sie Bodybuilder attraktiv?"

default

Informationen zum Thema:

Sucht nach Muskeln - Das kriminelle Netzwerk der Dopingdealer

Sucht nach Muskeln macht Männer süchtig. Wer dopt hat die Macht, seinen Traumkörper selbst zu designen. Das wollen immer mehr jugendliche Bodybuilder-Amateure in Deutschland. Der illegale Handel boomt, der Zoll beschlagnahmt die Mittel in Rekordmengen. Fahnder sprechen von alarmierenden Rekordwerten. So hat sich von 2005 bis 2008 die Zahl der beschlagnahmten Dopingmittel fast verzehnfacht. In Deutschland hat sich ein kriminelles Netzwerk entwickelt.

Unsere Frage lautet:

"Finden Sie Bodybuilder attraktiv?"

Antworten unserer Zuschauer:

Mohanad Mahli, Syrien:

"Nein, ich finde diese Bodybuilder nicht attraktiv! Man muss Sport treiben, aber ohne Steroide. Gesunde Ernährung und konzentriertes Training sind besser als Steroide! Außerdem sind gedopte Muskeln schwächer als natürliche."

Yannic Heber, China:

"Bodybuilder sind schon attraktiv – fast jeder will ja sportlich und fit sein. Sie können anderen dabei helfen, auch stärker und gesünder zu werden, indem sie ihnen zeigen, wie man richtig trainiert und gesünder lebt. Insofern sind sie mehr als hübsch anzusehen."

Hannelore Krause, Deutschland:

"Absolut nicht. Das spricht für männliche und weibliche Bodybuilder. Menschen, die so muskelbepackt sind, sind für mich kein Hingucker. Wobei es schon an Wahnsinn grenzt, wie man mit Anabolika & Co einen solchen Muskelaufbau betreiben kann, der ja bekanntlich mitunter lebens-gefährlich ist. Vielleicht tut es ja ihrem Ego gut und stärkt ihr Selbstbewusstsein."

Herbert Fuchs, Finnland:

"Es sind phantastische, überspannte und unwirkliche Gespenster, wie aus einem amerikanischen Gruselfilm herausgenommen, die einem makellosen körperlichen Schönheitszwang unterliegen, die aussehen wie Kingkong und ihre Brustmuskel für die Zuschauer hupfen lassen wie ein lebhafter Pulsschlag. Sie amüsieren sich köstlich, wenn normale Gartenzwerge sie bewundern und Maulaffen feilhalten. Lächerlich sind die stolzen Muskeln überall und die leere, kleine, ausgetrocknete Badehose zugleich. Alles kann man wohl mit Bodybuilding enorm vergrößern, aber der (...) Phallus, der arme Hund, verkümmert dabei in den meisten Fällen, wie bei den meisten Gewichthebern. Das ist das Allertraurigste bei diesem Schönheitswettbewerb der Muskelgötter."

Sailendra Thapa, Nepal:

"Bodybuilding ist gut, wenn es auf natürliche Weise ausgeübt wird. Leider wollen immer mehr Bodybuilder in kürzester Zeit so viel Muskelmasse wie möglich aufbauen. Das geht dann nicht mehr ohne Steroide und ähnliche Muskel-Hilfsmittelchen. So können sie zwar äußerlich ihre Ziele erreichen, aber innerlich wird ihr Organismus durch die Steroide auf die Dauer in Mitleidenschaft gezogen (z.B. Impotenz). Also: Bevor man Steroide anwendet, sollte man sich zumindest vorher über alle Vor- und Nachteile intensiv informieren."

Lee Davis, USA:

"Nein! Man kann ein Buch nicht nach seinem Einband bewerten."

Gerhard Seeger, Philippinen:

"Ein durch körperliche Arbeit oder durch Sport muskulös gewordener Körper sieht gewiss gut aus. Aber die Pakete, die sich Bodybuilder andopten? Nun ja, die Ansichten sind verschieden, manche mögen es wahrscheinlich, aber ich glaube, für viele sieht das nicht mehr schön aus. Vor den möglichen Gesundheitsschäden wird schon seit Jahren gewarnt, und es ist genug Aufklärung gemacht worden. Die eventuellen Kosten für medizinische Behandlung bitte selber tragen."

Riad Remili, Algerien:

"Ich gehe davon aus, dass die Schönheit eines Menschen nicht in seinen großen Muskeln ist, sondern in seinen Gedanken und in seiner Persönlichkeit."

René Junghans, Brasilien:

"Bodybuilder sind meiner Meinung nach absolut lächerliche Menschen. Wer seine Muskeln künstlich aufpäppeln muss, um sich 'schön' zu finden, hat ganz sicher einen Minderwertigkeitskomplex. Man sagt ja, je stärker die Muskeln, so kleiner die Potenz, also eine Flucht aus dem Frust. Jeder Mensch sollte mit seinem Körper zufrieden sein, was nicht heißt, dass man keinen Sport machen soll. Sport ist gesund, solange in gesundem Maß gemacht, aber es gibt Grenzen zwischen Vernunft und Wahn."

Die Redaktion von ‚Politik direkt‘ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.