1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 24.05.2012

11.2007 DW-TV Politik direkt Forum Archiv deu

Die Sendung:

Herkulesaufgabe - Umweltminister Altmaier und die Energiewende; An der Grenze - Kampf gegen steigende Kriminalität im Osten; Zwischen Sparzwang, Hellaskrise und Wachstumshilfen - Merkel und die Euro-Rettung; Vor 25 Jahren - Kremlflieger Rust landet auf dem Roten Platz

Reaktionen unserer Zuschauer:

René Junghans, Brasilien

„An der Grenze - Der Nachteil einer Grenzöffnung liegt vor allem daran, dass sich auch Kriminelle jederzeit von einem ins andere Land begeben können, dort ihre Verbrechen begehen und sich dann unbeachtet wieder absetzen. Deshalb bin ich für Kontrollen an allen innereuropäischen Grenzen. Das geht doch heutzutage ohne viel Aufwand, mittels Eingabe des Namens und der Ausweisnummer übers Handy an die Zentrale der Bundespolizei oder selbst an Interpol. Nur so kann man sich bestmöglich gegen ausländische (und inländische) Kriminelle schützen. Man sollte hart durchgreifen, um die gesetzestreuen Einwohner zu schützen.

Merkel und die Euro-Rettung: Wenn unseriöse Länder wie Griechenland nicht aus der Eurozone rausfliegen, wird wohl langfristig kaum was zu retten sein. Deutschland hat sich bereits übernommen mit den finanziellen Hilfen und zum Dank werden die Deutschen z.B. von den Griechen auch noch beleidigt und beschimpft. Lasst die Griechen doch endlich ihr Süppchen selbst auslöffeln, das sie sich allein eingebrockt haben. Das würde auch als Warnung für andere unseriöse Euro-Partner gelten. Frau Merkel muss da eiskalt vorgehen, zum Wohl der deutschen Nation!“

Erwin Scholz, Costa Rica

Umweltminister

Ob jung, ob alt, ob Müller, Maier,
wer Energie will, nicht zu teuer
und höchst umweltfreundlich noch dazu,
lasse ihn werkeln in aller Ruh,
den neuen Vormann der Energie,
sonst schafft die Wende man sicher nie.


Grenz-Kriminalität

Ein schöner Verlauf.
Hob die Grenze auf.
Es folgten Taten,
äußerst missraten.

Sperrte man sie zu,
hätt man wieder Ruh.
Ohne Pfahl und Zaun
gibt´s halt viel zu schaun

und der böse Mann
reist per Auto an.
Raubt die Wohnung aus.
Schafft ers, gar ein Haus.

So kann das nicht sein
übles Täterlein.
Unterricht tut Not
vor dem Abendrot.

Du, der aus auf Raub,
mach dich aus dem Staub,
droht dem Verbrecher
der Grenz-Lautsprecher

kilometerlang.
Macht dem Gauner bang.
Er kehrt wieder um,
gschamig, reuig, stumm.

Ein Amt, empathisch,
nicht hockend, statisch
und bürokratisch,
fänd man sympathisch,

käme es in Fahrt
einmal dieserart.
Wenn nicht, stiehlt heiter
der Räuber weiter.


Hellas Krise

Hätte man oder
hätte man nicht?
Besser wär's gewesen,
man hätte nicht.
Jetzt sind sie drinnen
und ihnen entrinnen,
den Uralt-Demokraten,
die aus der Bahn geraten,
kann einer wohl nimmer.
Im Gegenteil:
Es wird, bevor
es besser wird,
vermutlich noch einmal
beträchtlich schlimmer.


Rust

Er landete im Zentrum.
Gott Dank ging keiner tot.
Sah sich nach rechts, nach links um.
Die Mauer, sie war rot.

Heut ist sie etwas heller.
Auch ein Erfolg von ihm.
Tauscht aus sich jetzt viel schneller.
Er lebte seinen "dream".


Hannelore Krause, Deutschland

Kriminalität "Berlin war schon immer Drehkreuz zwischen Ost und West - es liegt am nächsten zu Osteuropa. Durch das Schengener Abkommen sind die Grenzen offen für jedermann. Und so ist die Kriminalitätsrate - besonders in Berlin - in die Höhe geschnellt. Banden aus Osteuropa möchten am vermeintlich westlichen Luxus teilhaben. Nicht nur, dass man hier dicke Beute macht; auch unsere Sozialsysteme sind lecker und begehrt. Wie man diesen Banden begegnen kann, darauf hat so keiner eine passende Antwort. Es scheint schon so, dass jeder Angst um sein Hab und Gut haben muss."

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.