1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 20.09.2012

11.2007 DW-TV Politik direkt Forum Archiv deu

Die Sendung:

Arabischer Frühling radikalisiert - wie wirkt sich das auf Deutschland aus? / Politiker als Attentatsopfer - Schäuble und Lafontaine / Nicht vor meiner Haustüre - das hässliche Gesicht des Bürgertums / Vom Neonazi zum Pastor - Johannes Kneifel

Reaktionen unserer Zuschauer:

Hannelore Krause, Deutschland

„Pastor Kneifel: Dass Johannes Kneifel vom Saulus zum Paulus geworden ist, dass er Reue gezeigt hat ob seines Lebenswandels, ist eigentlich zur gutzuheißen. Fast jeder Mensch begeht mal eine Jugendsünde (in diesem Fall seine Neonazi-Vergangenheit). Dass diese Jugendsünde allerdings mit dem Tod eines Menschen endete, ist höchst bedauerlich und nicht entschuldbar. Der liebe Gott allerdings wird ihm verziehen haben. Die Frage ist nur, wie gehen Menschen damit um, denen er Gottes Wort predigen möchte, wenn sie um das Vorleben ihres Pastors wissen.

Nicht vor meiner Haustür: Ich weiß es nicht zu befürworten oder gar abzulehnen. Fakt ist, dass der Mensch seit Menschengedenken bei der Auswahl seines Umfeldes auf bestimmte Dinge Wert legt. Er möchte auf nichts verzichten, aber nicht alles sollte in unmittelbarer Nähe sein - wenn es unangenehm ist. So war es auch mit unserem Großflughafen: Ja, aber bitte möglichst weit weg. Wenn man es vorher weiß, dann schließt man es von vornherein aus, sich dort niederzulassen. Wenn man bereits wo angekommen ist, will man bestimmte Dinge verhindern. Ich weiß nicht, was dagegen oder was dafür spricht. Um allem Ärger aus dem Weg zu gehen und die Gemüter nicht zu erhitzen, sollte man doch einen anderen Ort suchen, denn Platz gibt es bestimmt genug.“

Erwin Scholz, Costa Rica

Radikalisierung

Viel Dummheit ist im Mensch verwoben,
wenn derart schnell ein Narr, verschroben,
in Richtung Mordlust kann gestalten
der Spezies Revanche-Verhalten.


Attentatsopfer

Attentäters Angriff, verrückt und krank,
wegzusperren in den Panzerschrank
und aufs neu sich wieder einzubringen,
mag Opfern nicht sehr oft gelingen.


Nicht hier

Irgendwo sonst, aber nicht hier,
zur Hand den Champagner, sein Bier,
forsch der vom "Erfolg" Verwöhnte,
als er sich sein Resthaar tönte
und draufhin es lauwarm föhnte.


Kneifel

Wenn der Saulus zum Paulus wird,
die Bibel sich hier nicht irrt,
wär es warm nicht nur vorm Ofen,
stieß zu dies Welt-Ganoven.

Eleonore Klein, Deutschland

„Schmähfilm: Wenn wir auch in Deutschland Pressefreiheit genießen, so sollten wir doch ob der Befindlichkeiten vieler islamischer Mitbürger in unserem Land und mit Blick auf die daraus resultierenden Gefahren "Größe zeigen" und auf die Ausstrahlung eines solchen Videos verzichten, wenn man es auch nicht verbieten kann. So würde es die Vernunft sagen. Wir nehmen ja auch einfach nur immer zur Kenntnis (ohne Konsequenzen), wenn wir von Anhängern des Islam als Ungläubige, als Schweinefleischfresser, wenn Frauen als Huren beschimpft werden oder wenn man vor uns ausspuckt. Gegen Fanatismus ziehen wir den Kürzeren. Vielleicht sollten wir uns auch mehr an die Wurzeln unserer Religion erinnern.“

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.