1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 14.02.2013

default


Die Sendung:

Der Papst geht - Benedikt der XVI. und die Politik / Mali - Dauereinsatz in der Wüste? / Aus für anonyme Samenspenden - nach dem Urteil von Hamm / Perspektive Arbeit - Senioren helfen Senioren

Reaktionen unserer Zuschauer:

René Junghans, Brasilien

"Der Papst geht: Der Papst dankt ab, es lebe der (neue) Papst! Ich verstehe nicht, warum die Weltpresse darum so viel Trara macht. Die katholische, so wie jede Glaubensgemeinschaft, hat ihre Prinzipien zu verteidigen und hat ihre Anhänger, folglich auch ihre Gegner. Joseph Ratzinger hat sein Amt jedenfalls würdevoll vertreten, da spielt es eigentlich keine Rolle, ob einige deutsche Politiker ihn mögen oder nicht. Man kann den Papst doch nicht für alles verantwortlich machen, was in der katholischen Kirche schief läuft. Viele Glück für seinen weiteren, hoffentlich noch langen, Lebensweg.
Mali: Die Franzosen sind bekloppt, sich in so einen sinnlosen Krieg einzumischen, der Milliarden Euros verschlingen und leider vielen jungen Franzosen zum Verhängnis werden wird. Wozu das alles? Um einigen Politikern "Prestige" zu bescheren? Haben die Franzosen wirklich nichts von den US-Debakeln in ähnlichen Kriegen gelernt? Wie viele Menschen müssen denn noch sterben, bevor dieser Wahnsinn endlich aufhört? Die deutsche Politik sollte einen starken Kaffee trinken, um rechtzeitig aufzuwachen, sonst kann es bald zu spät sein und man steckt bis zum Hals in diesen Greueltaten mit drin.
Samenspenden: Ich finde künstliche Befruchtung einen Unsinn. Wer keine Kinder bekommen kann, sollte adoptieren. Es gibt doch schon viel zu viel Menschen auf unserem Planeten, warum dann auch noch künstlich welche dazu ausbrüten? Samenspender den so erzeugten Kindern bekannt zu machen, das finde ich allerdings absurd. Wenn jemand Angst haben muss, später Unterhalt zu zahlen, nur weil er irgendwann in der Vergangenheit gespendet hat, dann besser gleich darauf verzichten. Wünscht ein Samenspender sich Kinder, dann erzeugt er sie auf natürliche Weise, vor allem mit einer Frau die er wirklich liebt.
Senioren: Das finde ich eine sehr gute Initiative. Wir Senioren können wohl um einiges besser arbeiten, dank unserer langen Berufserfahrung, als die jungen Berufsanfänger. Seine Kenntnis weitergeben, ist unbedingt notwendig, weshalb die Diskriminierung älterer Menschen auf dem Arbeitsmarkt nicht nur eine Beleidigung gegen die Intelligenz darstellt, sondern auch den Berufsanfängern eine Chance nimmt, genauso gut oder gar besser zu werden, als wir Rentner, die noch sehr rüstig sind."

Erwin Scholz, Costa Rica

Etwas Päpstliches

Im Dschungel von Simbabwe
stieg ich ins Papamobil.
Sein "Driver" Pause hatte.
Eigenartig das Gefühl.

Bei J.P. und Benedikt,
grüßen sie umher ins Rund,
Gläubige vielleicht entzückt.
Mich verbellte Fahrers Hund.

Trotzdem war irgendwie zur Seite
mir Papst Johannes Paul der Zweite.

Mali etc.

Polizei, nicht Militär
mehren, UNO's Aufgab wär.
Fälle lösen mit mehr Hirn
wird ansonsten nie passiern.

KB

Anstatt künstlich zu besamen,
Kuhstall-Stiere haben Namen,
kann der Mensch auch adoptieren.
Sollte dies vielleicht probieren.

Alt hilft Alt

Alte helfen Alten,
womit sie gestalten
etwas mit Hand und Fuß.
Dem Tun gebührt ein Gruß.

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.