1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 14. 05. 2009

"Soll Paintball verboten werden?"

default

Paintball-Spieler

Informationen zum Thema:

Sport oder "Amoktraining" - Weshalb Paintball verboten werden soll

Es ist die moderne Version des Räuber-und-Gendarm-Spiels: Beim Paintball machen Menschen zwischen Strohballen und alten Autoreifen mit Farbmunition Jagd aufeinander. Eine harmlose Fun-Sportart, sagen die Spieler. Menschenverachtendes Kampfspiel, sagt dagegen eine Arbeitsgruppe aus Experten der Innenministerien von Bund und Ländern. Sie wollen Spiele wie Paintball verbieten. Damit will die Politik Konsequenzen aus dem Amoklauf von Winnenden ziehen.

Unsere Frage lautet:

"Soll Paintball verboten werden?"

Antworten unserer Zuschauer:

Frank Linden, Deutschland:

"Als Bogen- und ehemaliger Luftgewehrschütze setze ich mich 'naturgemäß' viel mit dem deutschen Waffengesetz und allen daran angrenzenden Themengebieten auseinander. (...) Vergangenen Samstag war ich selbst "Gotcha" spielen! Meine finale Erkenntnis dabei: Ich war geblendet von Vorurteilen! Dazu sollte man aber folgendes wissen: Das Erste, was man als Sportschütze lernt, ist der sichere Umgang mit seiner Waffe. Oberste Prämisse dabei ist, niemals und unter keinen Umständen den Lauf/Pfeil auf ein Lebewesen zu richten und das unabhängig vom Sicherungs- und Ladezustand. Auch eine ungeladene und gesicherte Waffe wird immer behandelt als wäre sie scharf. Ich schieße nun schon seit etwa 15 Jahren in verschiedenen Disziplinen und habe diese Grundregeln unseres Sport daher so verinnerlicht, dass sich mir im wahrsten Sinne des Wortes die Nackenhaare aufgestellt haben als ich auf dem Paintballfeld meinen Markierer erhalten habe und das gegnerische Team ausschalten sollte. (...) Die überraschendste Lektion des Tages war, dass unsere Sportarten absolut nichts gemein haben! Für mich vorher absolut unvorstellbar, aber Paintballer sind keine Schützen im eigentlichen Sinne. (...) Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß und fände es wirklich schade, wenn diese sowieso schon winzige Randgruppe von Sportlern jetzt per Gesetz komplett ins Aus gedrängt würde. Soll Paintball verboten werden? Nein! Meiner Meinung nach besteht dafür nicht der geringste Anlass! Die Hauptargumente der Paintballgegner - das Verletzungsrisiko und die viel diskutierte herabgesetzte Gewaltbereitschaft - erscheinen vollkommen haltlos, (...) und bei näherem Hinsehen erfüllt der Sport, wenn überhaupt, eine Art Ventilfunktion. Aggressionssteigernde Elemente sind im Paintball schlichtweg nicht vorhanden (...)"

Michael Stanek, Brasilien:

"Ja, man sollte Paintball verbieten, denn es gibt leider immer einige Verrückte, denen es irgendwann nicht mehr ausreicht, mit Tinte zu schießen. Die Ballerspiele im Internet töten ja auch niemanden, werden aber in den Medien kritisiert. Und das mit gutem Recht."

Timo Zaal, USA:

"Paintball zu verbieten halte ich für absurd. Die Politiker suchen nach einem Sündenbock. Statt Paintball zu verbieten, sollten sie lieber genauer bei sogenannten Shooter-Games und auch bei einigen Fernsehsendungen und Rap-Musik hinschauen und das verbieten. Es ist ein soziales Problem. Und Erziehung ist der Schlüssel. Bei Amokläufen an Schulen gab es in den meisten Fällen deutliche Hinweise. Die hätte man besser einordnen sollen und intervenieren, bevor es zu spät war. Die Amokäufer sind oft Einzelgänger und wurden durch ihre Klassenkameraden gehänselt. Wir sollten häufiger darüber nachdenken, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen und damit aufhören, sie zu schikanieren. So könnte man weitere Amokläufe verhindern in Deutschland, Europa, den USA und weltweit."

Wolfgang Strauss, Thailand:

"Es hat noch nie einen Amokläufer aus der Paintball-Szene gegeben. Paintball ist harmlos. Wir haben früher auch Cowboy und Indianer gespielt. Man sollte Killerspiele als Videogames verbieten. Wenn man Paintball verbietet, dann müsste man auch die Bundeswehr verbieten. Die spielt jeden Tag Krieg; sogar im eigenen Land."

Horst Schumm, Thailand:

"Das ist wieder typisch für Politiker: Aktionismus, aber nicht die Lobby verärgern. Paintball tötet keine Menschen, aber Schusswaffen taten es und werden es wohl auch wieder tun. Die Fingerprint-Sicherung ist da schon ein besserer Vorschlag, wenn man den Sportschützen nicht weh tun will."

Barry Rowland, Finnland:

"Bei Paintball geht es doch in erster Linie darum, nicht da getroffen zu werden, wo es wehtut. Außerdem ist es ein Mannschaftssport. Das ist doch ganz anders als bei menschenverachtenden Computerspielen. Einmal davon abgesehen, dass die allein gespielt werden. Durch Paintball wurde mir erst klar, wie schnell man durch Schusswaffen zu Tode kommen kann."

Tommy Diependaal, Laos:

"Ich halte gar nichts davon, Paintball zu verbieten. Amokläufe mit Schusswaffen kann man so jedenfalls nicht verhindern! Dann könnte man ja gleich alle Kampfsportarten verbieten und den Schießsport gleich mit, der ja immerhin eine olympische Disziplin ist."

Wilson Penafiel, Philippinen:

"Paintball oder ähnliche Spiele zu verbieten, nützt nichts! Viel effektiver wäre es, die Waffenkontrolle zu verstärken."

Tom Clyde, China:

"Spiele wie Paintball zu verbieten, bringt nichts! Spiele sind ja zunächst einmal Unterhaltung; dienen der Entspannung. Egal wie komisch die Spiele sind: Es bleiben Spiele, die nicht die Realität sind."

Martin Burmeister, Venezuela:

"Paintball zu verbieten wäre sehr übertrieben, denn ich bin nicht der Meinung, dass dieses Spiel zu späteren Gewalttaten verführt, zumal es nicht sehr verbreitet ist und mit gewissen Kosten verbunden, die sich nicht jeder leisten kann."

Koosha Seivani, Iran:

"Um Amokläufe zu verhindern, ist jedenfalls das Verbot von Paintball vollkommen ungeeignet! Es zu verbieten, könnte bei gestressten Schülern sogar dazu führen, das solche Ereignisse noch häufiger vorkommen. Dennoch: Paintball ist natürlich auch eine Gelegenheit, einfach einmal vollkommen harmlos herumzuballern. So könnten vielleicht auch Amokläufe verhindert werden."

Lee S Davis, USA:

"Nein, man sollte Paintball auf keinen Fall verbieten. So kann man doch wenigstens mal Dampf ablassen. Ich finde es jedenfalls besser, als wenn die Leute mit einer echten Waffe und echter Munition losziehen."

Erwin Scholz, Costa Rica:

"Kriege ächten ist ein Muss.

Dies mit Paintball tun wär' Stuss,

trifft den militanten Tropf

doch statt Blei nur Farb' am Kopf."

Gerhard Seeger, Philippinen:

"Das Paintball-Spiel zu verbieten, wäre wohl eine der Kronen unsinniger Staats-Verordnungen. Es würde einen Amoklauf nicht verhindern und ist gewiss nicht die antreibende Ursache."

René Junghans, Brasilien:

"Ich finde Paintball ein harmloses Spiel, das absolut nichts mit Amokläufern zu tun hat. Die Menschen vergnügen sich bei dieser Sportart, lassen den Stress ab, aber keiner der Spieler wird wohl anschließend Amok laufen. Das wäre ähnlich, als wenn man Fußball verbieten würde, nur weil es ab und zu zu Gewalttätigkeiten zwischen den Zuschauern kommt. Der Staat sollte eher die wirklichen Gründe der Amokläufer erkennen und beseitigen: Fehlende Elternliebe, überforderte Schüler, Drogen, Alkohol, aber vor allem fehlende Zukunftsperspektiven immer mehr Jugendlicher, die dann irgendwann ausflippen. Und diese Jugendlichen spielen nicht Paintball, sondern greifen zu echten Waffen. Lasst den Spielern ihren Spaß, Paintball ist toll und ist harmlos."

Die Redaktion von ‚Politik direkt‘ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.