1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 12.04.2012

11.2007 DW-TV Politik direkt Forum Archiv deu

Die Sendung:

Der Streit um die Israelkritik von Günter Grass: Wie politisch darf die Kunst sein? Schleswig-Holstein: Der Norden wird zum Internetzocker-Paradies. Betteldozenten: Immer mehr Professoren arbeiten für Hungerlöhne. DDR-Heimkinder: Späte Entschuldigung für Kinderleid.

Reaktionen unserer Zuschauer:

René Junghans, Brasilien

„Der Streit um die Israelkritik von Günter Grass - Ich verstehe nicht, warum die Leute sich wegen eines Gedichts so aufregen. Jeder Mensch hat Recht auf Meinungsfreiheit und die darf doch nicht aufhören, wenn jemand ein unliebsames Thema aufgreift. Günther Grass ist ein hervorragender Schriftsteller, ein Mensch, der kein Blatt vor den Mund nimmt und seine Meinung so zum Ausdruck bringt, wie er es für richtig hält. Es wäre gut für Deutschland, wenn all jene Duckmäuser, die nur nachplappern, was die breite Masse für richtig hält, auch ab und zu mal ihr eigenes Gehirn anstrengen und mitdenken würden, vor allem aber eine eigene Meinung bilden. Wenn jemand (Einzelperson oder ein ganzes Land) keine Kritik erträgt, steht es wirklich nicht gut um ihn.

Der Norden wird zum Internetzocker-Paradies - Am Glücksspiel nimmt nur der teil, der wirklich bereit ist, sein Geld zu verzocken. Ich hab mal Las Vegas und Reno besucht, aber deswegen keinen einzigen Dollar verspielt. Internet-Abzockerei gehört allerdings etwas stärker kontrolliert, da auch Minderjährige da Zugang finden und das sollte nicht sein.

Betteldozenten - Die Politik scheint wirklich alles zu tun, um das erträumte Bildungsland Deutschland in ein Land von schlecht ausgebildeten Menschen zu verwandeln. Wenn Professoren und Lehrer kein angemessenes Gehalt bekommen, suchen sie sich eine andere Anstellung und unsere Kinder und zukünftigen Generationen werden den Preis dafür bezahlen. Die Dritte Welt, oder wie man heute sagt "Schwellenländer", hat Jahrzehnte keinen Zugang zu höheren Entwicklungsstufen gefunden, weil sie nicht in die Ausbildung investiert haben. Erst als das Schulsystem (teilweise) modernisiert wurde, hat sich z.B. Brasilien ziemlich rasch entwickelt. In Deutschland scheint man genau in die Gegenrichtung zu steuern, deshalb gibt es heute so viele unbesetzte Arbeitsplätze für Facharbeiter.“

Erwin Scholz, Costa Rica

Israel-Kritik von G. Grass

Es sind die Juden und Palästinenser
sicher keine Schwaben und Badenser.
Doch haben sie nicht im Lauf der Geschichte
manches Gen getauscht? Dass man jetzt flüchte
vor der "Verwandtschaft" zwischen Jordan und Meer,
ins Unglück treib bis hin zum geht nicht mehr?
Dies ist primitiv, ihr führenden Cliquen.
Völker in Kanaan anders ticken.
Kritik eines Schriftstellers zeitigt nicht Mord
und selbst wenn falsch ist mitunter ein Wort,
es tötet keinen und deshalb muss schreiben
nicht unter sondern auf dem Tisch bleiben.
Wo wäre der Grund für Ahmadinejad
und so manchen anderen Potentat,
Israelis nach dem Leben zu trachten,
wenn "Jordaniter" sich nicht verachten?
Sehen den Fall aus dieser Perspektive,
stoppte Narren beiderseits. Es liefe.


Zocken in Schleswig-Holstein

Zocken vor der Flimmerscheibe,
dass man psychisch sich entleibe?
Den Deputierten fehlt hier was,
für dickes Blut ein Aderlass.


Betteldozenten

Mit Hungerlohn Professor sein?
Findet dieses gar nicht fein.
Gibt es von ihrer Art zu viel
zwischen Passau, Frankfurt, Kiel?
Offiziell herrscht Bildungsnot.
Doch dem "Prof" fehlt es an Brot?


Heimkinder

Sie, die sich nicht wehren können,
steh’n so klein vor Staates Memmen.
Hat die Zivilisation
null Bock auf Opposition?

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.