1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 07.02.2013

11.2007 DW-TV Politik direkt Forum Archiv deu

Die Sendung:

Bewaffnete Drohnen - Sinkt die Schwelle zur Gewalt?; Piraten vor dem Untergang - ist die Partei schon am Ende?; Kinderhandel - Das Geschäft mit den Wehrlosen; Neonazi-Export - Wie die DDR der Bundesrepublik Problemfälle
zum Freikauf anbot

Reaktionen unserer Zuschauer:

René Junghans, Brasilien

„Sinkt die Schwelle zur Gewalt?: Leider ist es so, dass weltweit die Gewalt immer mehr zunimmt. Schuld daran ist meiner Meinung nach der schier ungezügelte Konsum von Drogen, Filme die im Kino und im Fernsehen zur Gewalt anleiten, indem zum Teil abscheuliche Gewaltszenen schier banal dargestellt werden. Videogames, die die Jugend von klein an auf Gewalt trimmen. Dazu kommt eine fehlende, auf die Gegenwart ausgerichtete geeignete Gesetzgebung, die es erlauben würde, solche Exzesse zu unterbinden. Heutzutage scheint das menschliche Leben nur noch Statistik zu sein.
Kinderhandel: Das organisierte Verbrechen handelt weltweit, ohne von der Polizei belästigt zu werden. Kinder verschwinden täglich, ohne Spuren zu hinterlassen, Auch hier fehlt ein drastisches Durchgreifen der Politiker weltweit, um unsere Kinder zu schützen. Ich verstehe nicht, warum bisher kein Untersuchungsausschuss diese Fälle ernsthaft unter die Lupe genommen hat, denn wenn man die Täter ausfindig machen will, dann klappt das auch, oder man kann zumindest diese Fälle drastisch senken. Jedes Kind, das dadurch gerettet wird, ist ein Erfolg, nicht nur für die Eltern, sondern auch für die beteiligten Polizisten.
Neonazi-Export: Ich kann diese ewige Rumstocherung in der Vergangenheit wirklich nicht mehr hören.“

Marianne Schumann, Deutschland

„Habe die Sendung nach langer Zeit wieder einmal gesehen und kann Ihnen nur gratulieren zu der gelungenen Themenauswahl.
Thema Kinderhandel: Es ist ein grauenvolles Verbrechen, Kinder zu verschleppen, sie zur Prostitution zu zwingen und sich an ihnen zu vergehen. Es ist nur zu hoffen, dass die Polizei hier schnell weiter Fortschritte macht. Die Täter müssen auf das Härteste bestraft werden.
Thema Freikauf: Es ist schwer, den fürchterlichen Jargon dieser Neonazis anzuhören. Aber dieser Beitrag zeigt wieder einmal, dass die DDR-Führung wirklich vor keiner Schandtat zurückschreckte.“

Erwin Scholz, Costa Rica

Drohnen

Gleich den Männchen im Bienenstock, den Drohnen,
nach kurzer Tat bleibt nichts mehr von Ikonen,
ergehe es auch jenen mit den Waffen,
jetzt "Superspielzeug" aller Oberaffen.

Krieg und Terror weltweit inbrünstig gepflegt.
Feuer werde an ihr Wurzelwerk gelegt.
Kann sein, dann lägen sich in zwanzig Jahren
"Welt-Helden" gar nicht mehr in ihren Haaren.

Piratenpartei

Fallen Piraten sich selbst zur Beute,
gehn sie unter als jagende Meute.
Hat keinerlei Chance auf eine Prise.
Die Lage, ganz klar, ist eine miese.

Pädophile

Wer plant, der Kinder Unschuld zu verderben,
sollt sich sogleich erbrechen und dran sterben.

Menschen-Freikauf

DDR grüßt BRD:
Leer ist unser Portemonnaie.
Zahlt und tauscht jetzt hin und her.
Honecker: Was will ich mehr?

Hannelore Krause, Deutschland

„Sinkt die Schwelle der Gewalt?: Den Menschen werden heute kaum noch Grenzen aufgezeigt. Jeder kann machen, was er will. Niemand hat mehr Respekt vor dem anderen. Hinzu kommen gewaltverherrlichende Filme, Bücher, Magazine - das Internet. Die Jugend ist schon beseelt von derlei Trash. In vielen Familien werden keine Werte mehr gelebt, die Schule soll es richten. Aber auch dort sieht man sich machtlos. Die Gewalt hält immer mehr Einzug. Bestimmte Religionen fesseln ihre Gläubigen und andere und rufen zum Kampf gegen Andersgläubige und zur Vernichtung Andersgläubiger auf. In letzterem Fall ist der Einsatz von Drohnen vielleicht sinnvoll, aber Gewalt generell damit zubekämpfen? Piratenpartei: Man hat den Piraten von Anfang an nicht viel Zeit gegeben. Denn statt Politik zu machen, wurde gestritten. Statt Zusammenhalt traten viele Köpfe zurück, weil sie dem Parteienstress nicht gewachsen waren. Und ein richtiges Programm haben sie auch nicht, wenn auch ihre Marge die Stärkung der Bürgerrechte ist. Und wenn man sie so agieren sieht mit ihren Laptops und den vielen Verkabelungen im Parlament, dann hat man eher den Eindruck, in einem E-Werk zu sein. Viele Protestwähler haben doch feststellen müssen, dass außer Spesen nichts gewesen ist. Nur so ist der Absturz dieser Partei zu erklären.“

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.