1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 07. 01. 2008

"Soll Glücksspiel ganz verboten werden?"

default

Informationen zum Thema:

Glückspiel - warum private Wettanbieter in Deutschland auf die Barrikaden gehen

In einem Staatsvertrag wird seit dem 1.1. das Glücksspiel in Deutschland neu geregelt. Die Länder wollen nun das Glücksspiel begrenzen, um etwas gegen die Spielsucht zu unternehmen. Auch Werbung für Glücksspiel soll verboten werden. Staatliche Lotterien werden gestärkt. Privaten Wett- und Lottoanbietern droht das Aus. Kritiker sagen, dass der Staat nur seine Milliardeneinnahmen aus dem Glücksspiel vor der privaten Konkurrenz sichern will. Zahlreiche Wettanbieter drohen deswegen mit Klagen gegen den Staatsvertrag.

Unsere Frage lautet:

"Soll Glücksspiel ganz verboten werden?"

Antworten unserer Zuschauer:

Oscar Hernandez, Paraguay:

"Ich bin für ein Verbot. Denn der Staat macht einen Reibach mit kranken Menschen. Schauen Sie doch nur mal in die Augen eines Spielers. Da sieht man nur noch Leere."

Pongtorn Nakornsri, Thailand:

"Man sollte Glücksspiel regulieren, nicht verbieten. (...) Ein Verbot von Glückspielen würde nur darin resultieren, dass Wettbüros im Untergrund entstehen. In Thailand z. B. ist Glücksspiel verboten aber Fußballwetten im Untergrund sind so populär, dass Wettbarone ziemlich reich geworden sind. Würde der thailändische Staat Fußballwetten übernehmen oder es unter strikter Regulierung erlauben, könnte er Gelder in ein- bis zweistelliger Milliardenhöhe einnehmen."

Dieter Hedel, Deutschland:

"Das Monopol des Staates für Wetten muss gekippt werden. Man soll den Unternehmern eine Chance geben."

Bernd Klakutsch, Thailand:

"Hier in Thailand ist das Glücksspiel verboten. Außer die Staatslotterie! Folge : Spielertourismus in die Nachbarländer z. B. nach Kambodscha, wo direkt hinter der Grenze Spielcasinos 24 Stunden offen sind. Polizeirazzien in allen Städten gegen Glücksspieler, wobei Hundertschaften Polizei gebunden werden, um einigen Spielern 5 .- Euro abzunehmen. Die Polizei kommt ihren anderen Aufgaben nur schwer nach!! Das ist Kriminalisierung von Bagatelldelikten. Und die Untergrund-Lotterie blüht. Wer wetten und spielen will, findet einen Weg! Es geht wohl mehr ums Monopol und das große Geld!"

Gerhard Seeger, Philippinen:

"Auch Glücksspiel mit Staats-Monopol kann süchtig machen. Durch ein Verbot würde das Spielen in private Hinterzimmer gedrängt und (...) durch staatliche Verordnung kriminalisiert."

Herbert Fuchs, Finnland:

"Man kann nicht alles abschaffen nur weil einige Menschen den Spielzwang unterliegen. Der Mensch braucht ein Glücksventil und eine gewisse Freiheit auf diesem Sektor um sein monotones finanzielles Einkommen mit etwas Glück auf die Sprünge zuhelfen. Der Staat sollte auf diesem Gebiet Größe zeigen. Beispiel Spanien, da lebt das Volk so richtig auf. Das ganze Leben ist ein Glücksspiel, wenn man es genau nimmt."

Erwin Scholz, Costa Rica:

"Privat oder staatlich, ein Glücksspiel ist Spiel.

Regierungsmeinung: Tut's der Staat, hat es Stil.

Erneut wird so bürokratisch gemeistert

ein Urtrieb, moralisch zurecht gekleistert.

Spielen? Ja, nein?

Jeder entscheide allein."

Gerd Diederichs, Südafrika:

"Ich käme ganz gut ohne aus, aber im Interesse der besseren Kontrolle sollte Glücksspiel nicht durch ein Verbot in die Illegalität abgedrängt werden, wo es dann unter die Kontrolle der organisierten Kriminalität fällt. Hier in Südafrika hat esjahrzehntelang ein Verbot des Glücksspiels gegeben, mit dem Erfolg, dass gleich hinter der Grenze eines quasi-unabhängigen Homelands (mit dem schönen Namen Boputhatswana) eine Spieler- und Hurenstadt gab, das berüchtigte Sun City (Spitzname Sin City). Zugegeben, nach der Legalisierung und Lizenzierung gab und gibt es auch hier Probleme, aber es ist besser, sie im Licht der Öffentlichkeit anzugehen."

Hassan Bourkier, Marokko:

"Ich bin der Meinung, dass das Glückspiel verboten sein soll, und nicht nur Glückspiel, sondern auch alles, was der Gesundheit des Menschen schadet. Es wäre ein guter Fortschritt für die Menschheit, wenn in Deutschland so etwas bei Strafe verboten sein würde."

Martin Burmeister, Venezuela:

"Auf keinen Fall! Illegale Spielhöllen würden dann wie Pilze aus der Erde sprießen und Spielsüchtige sehr schnell abzocken, abgesehen von der Kriminalität, die durch illegales Spielen entstehen würde."

Marc Johnson, USA

"Dass der Staat die Geldgier der Menschen auch noch anheizt, finde ich schändlich. Wir brauchen nicht mehr Lotto-Millionäre auf dieser Welt, sondern mehr verantwortungsbewusste Menschen."

Pham Tam Phuong, Vietnam:

"Ich bin total gegen ein Verbot von Glücksspiel. Was man nicht kontrollieren kann, verbietet man? - das halte ich für eine schlechte Lösung. Dazu kommt noch: Wenn der Staat das Glücksspiel kontrolliert, kann das Staatsbudget davon profitieren und gleichzeitig haben die Bürger ein Spiel."

Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften zu kürzen.