1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 04. 08. 2011

default

Die Sendung:

Randale per Mouse-Click - Wenn Internet-Feten im Chaos enden Partys, zu denen Fremde einander im Internet einladen, drohen zum lästigen Trend zu werden. Oft kommen Hunderte, darunter auch viele Randalierer. Ihr Motto: Hauptsache, es ist nicht mein Haus, Garten oder Wohnung. Die Politik versucht den vermeintlichen Partyspaß zu stoppen. Weitere Themen: Dauerstreit um Bahnprojekt; vergessenes KZ - Sobibor; Senioren aktiv.

Reaktionen unserer Zuschauer:

René Junghans, Brasilien

„Randale per Mouse-Click: Es sollte unbedingt eine schärfere Kontrolle eingeführt werden, um diese Absurde zu unterbinden. Allein der Gedanke, dass so eine Bande Randalierer in meiner Strasse eine Säuferparty abhalten könnte, lässt mir die Haare zu Berge stehen. Dauerstreit um Bahnprojekt: Das Bahnprojekt scheint mir ein echter Schwabenstreich. Wäre er nicht so teuer, würde ich mich darüber vor lachen kaum den Bauch halten können. Leider scheint es den Politikern so ernst damit, dass man allenfalls heulen kann. Es gibt doch wirklich wichtigere Vorhaben im schönen Schwabenland, als solch einen Monsterbahnhof zu bauen. Vergessenes KZ - Sobibor: Eine gesunde Lösung wäre es, dass sich Deutschland und Polen die Kosten teilen. Auf der einen Seite, sollte Deutschland nie solche wichtigen Gedenkstätten im Stich lassen, auf der anderen Seite sollte Polen stets seinen Nachbarn daran erinnern, denn solange die Vergangenheit als Mahnmal in Erinnerung bleibt, wird die Welt sich in Zukunft hoffentlich nicht wieder auf solche Gräueltaten einlassen. Senioren aktiv: Es stimmt schon, als Rentner sollte man so lange aktiv bleiben wie es geht. Sich auf die faule Haut zu legen, altert den Menschen nur vorzeitig. Ich als Rentner gehe jeden Tag mindestens 50 bis 60 Minuten spazieren und dazu jeden Tag eine halbe Stunde Gymnastik, das tut echt gut.“

Hannelore Krause, Deutschland


„Zu Stuttgart 21, die „Never-ending-story“: Ob Bürgerbeteiligung gleich mehr Demokratie bedeutet, wage ich anzuzweifeln. Denn immer mehr Bürger meinen, ihr Veto einlegen zu müssen, sollen oder können bei Vorhaben, die sie nicht wünschen. Die sogenannten 'Wutbürger' werden dann von vornherein städtebauliche Maßnahmen zu verhindern wissen, wenn sie ihnen gegen den Strich gehen. Und das einfach nur so, weil sie ja ein Mitspracherecht haben. Was allerdings dabei herauskommt, werden wir sehen. Vermutlich nichts Gescheites. Zu den Facebook-Parties: Das Leben ist wohl kaum noch ohne eine Party zu ertragen. Partymeilen oder sonstige Vergnügungsstätten bestätigen dies. Langeweile und Unternehmungsgeist junger Menschen scheinen groß und jeder Anlass ein willkommener zum Feiern zu sein. Ob besagtes Häkchen bei Facebook nun an der richtigen Stelle gemacht wurde oder nicht. Wenn die Absicht besteht, nur begrenzt Freunde einzuladen, sollte dies vielleicht besser auf herkömmliche Art und Weise geschehen, um Gewissheit zu haben, dass sich nicht eine ganze Stadt auf die Beine macht. Und wie das so bei derartigen Veranstaltungen ist, wenn sie denn ausufern, weil sich auch Randalierer ein Stelldichein geben, entstehen Kosten, um Ruhe und Ordnung wiederherzustellen. Und diese darf - wie sollte es auch anders sein - die Allgemeinheit tragen. Zum Thema Senioren: Der Wunsch von Senioren nach körperlicher Ertüchtigung und anderen Unternehmungen, die dem Gemeinwohl oder auch dem eigenen Wohl dienen, ist heute ausgeprägter denn je. Die Menschen fühlen sich, wenn sie ins Rentenalter kommen, noch immer fit und möchten dies auch noch lange sein - frei nach Volksmundart: Wer rastet, der rostet!"

Erwin Scholz, Costa Rica

Mouse-Click-Randale

Da der Mensch nicht gern alleine
und schon gar nicht an der Leine,
sucht er öfter dies zu ändern,
privatim und auch in Ländern.

Häufig endets dann im Chaos
bei Heinz-Otto, sei's in Laos.
Mischt jetzt noch Politik sich ein,
wird's arg deppert, drum lass es sein.

Kapiert der Homo Sapiens,
voll Übermut, juckt ihn der Lenz,
es nicht selbst, dass er ein Blöder,
gerbt es manchem halt das Leder.

Bahnhof Stuttgart

Durchgangs- oder Kopfbahnhof
und totaler Krieg? Echt doof.
Stuttgart vor dem Exitus
ohne seinen "Welt-Anschluss"?

Gleise, die erklärbar sind
einem jeden Schwaben-Kind,
vereitern nicht die Wunde,
wies tät das Bohrn im Grunde.

Etwas sich mehr bescheiden
und nicht großkotzig leiden,
ließ die schwäbsche Eisenbahn
ruhiger durchs Ländle fahrn.

Senioren

Das Hüpfen und Springen der Alten
und Muskel stählen trotz Falten,
lässt Krankenkassen jubilieren,
den Gewinn fast explodieren.

Kann gar im Überfluss jetzt baden,
quellen Bizeps und die Waden.
Gut tuts dem Bund, seinen Finanzen,
schwindet Mann und Frau der Ranzen.

Sobibor

Es kommen einem die Tränen,
wenn menschliches Leben, Sehnen,
so elendiglich vernichtet
und heute, als wär's erdichtet,

wird darüber hingegangen,
unbeeindruckt, ohne Bangen.
Wie schrecklich immer Tat und Leid,
den Mensch ziert die Erbärmlichkeit.


Harlan Broers, USA

“Memorial in Poland: If Poland wants the Memorial Poland should pay for it NOT Deutschland.”

“Wenn Polen die Gedenkstätte will, dann sollte auch Polen bezahlen, nicht Deutschland.”





Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.