1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik Direkt Forum vom 03. 09. 2009

"Welchen Stellenwert hat ein Doktortitel für Sie?"

default

Foto: Peter Kneffel dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++

Informationen zum Thema:

Doktortitel gegen Bares - Betrug bei akademischen Ehren

Ob Manager, Politiker oder Beamte. In vielen Berufen gilt der Doktortitel noch etwas, erleichtert die Karriere, erhöht das Prestige. In Deutschland, das haben nun Ermittlungen ergeben, wurde ein schwunghafter Handel mit Doktortiteln betrieben. Titel gegen Bares. Bis zu 50.000 Euro zahlten die Möchte-Gern-Akademiker windigen Geschäftemachern und Ghostwritern für den Dr. vor dem Namen. Schon über 100 Hochschullehrer haben Geständnisse abgelegt.

Unsere Frage lautete:

"Welchen Stellenwert hat ein Doktortitel für Sie?"

Antworten unserer Zuschauer:

Torsten Walther, Kanada

"Ich glaube die Zeit ist gekommen, dass dieser Titel auf die Mediziner beschränkt werden sollte. Wenn ich im Schwabenland mit der Frau meines Freundes einkaufen gehe, wird sie überall Frau Dr. genannt, da ihr Mann diesen Titel hat. Sie hat nur die Grundschule besucht. Warum sollen sich da Leute nicht auch den Titel kaufen können? Sieht man nach Österreich, da wimmelt es nur so von Hofrat, Geheimrat, usw.. Die Schlaraffen gaben sich auch ihre eigenen Titel. So lass' den Professoren doch das Taschengeld - sie können es gebrauchen."

René Junghans, Brasilien

"Ein Doktortitel, sofern ehrlich durch ein Studium auf einer renommierten Universität erworben, ist sehr bedeutend, denn er zeigt an, dass man umfangreiche Kenntnis auf einem gewissen Fachgebiet besitzt. Wer dafür jahrelang gebüffelt hat, der verdient auch entsprechende Anerkennung in der Gesellschaft, eine leitende Anstellung, ein höheres Gehalt und andere Vorteile. Schließlich studiert man, um im Leben vorwärts zu kommen. Würde das nicht entsprechend anerkannt, wäre jede Form von Studium sinnlos. Es muss ja schließlich ein Anreiz da sein, um im Leben vorwärts zu kommen. Wer sich einen Doktortitel auf betrügerische Weise erwirbt, bzw. wer solche Titel verkauft, der muss wie jeder Kriminelle vom Gericht abgeurteilt und eingesperrt werden. Es geht doch nicht an, dass solche Taugenichtse mit falschem Doktortitel hohe Stellen in der Gesellschaft erringen, obwohl sie dafür nicht geeignet sind."

Abraham Simhony, Thailand

"Obwohl ich selbst einen Doktortitel habe, bin ich der Meinung, dass ein akademischer Titel nicht ein Teil des Namens ist und daher keinen Platz in offiziellen Dokumenten haben sollte. Zudem hat die Reglung, dass bei einem h.c. Titel ( Dr. ehrenhalber Anm.Red), dieser Zusatz nicht ausdrücklich ausgewiesen werden muss, den gesamten akademischen Titel entwertet. Ich kenne einige Fälle in der Wirtschaft, wo Vorstände rechtsmäßig einen Dr. h.c. Titel erworben haben , und diese den so erwobenen Doktortitel, ohne auf den h.c. hinzuweisen, tragen. Ich kenne einige Länder (z.B. USA, England und andere) wo akademische Titel nicht ein Teil des Namens sind und in solchen Ländern weiß man wohl echte Titel "nicht ganz echten" Titeln zu unterscheiden."

Mustafa Alani, Irak

"Der Doktortitel ist für mich etwas Besonders und auch wichtig, weil ich ein Arzt bin. Aber man sollte ihn nicht dazu benutzen , um eine höhere Position in einer politischen Partei zu erlangen. Politische Parteien sollte alle ihre Mitglieder mit Doktortitel überprüfen, ob sie ihn rechtmäßig erworben haben."

Hannelore Krause, Deutschland

"Der Erwerb eines Doktortitels ist verbunden mit einer zusätzlichen Arbeit nach dem oder während des Studiums. Mir bedeutet er ein respektvolles Beiwerk zum Namen und wird auch mit der Fachrichtung genannt. Wenn ein Arzt diesen Titel nicht besitzt, bedeutet dies noch lange nicht, dass er kein guter Mediziner ist. Es gibt allerdings auch Menschen, die damit ein Problem haben. Träger von Doktortitel, die auf ehrliche Art und Weise erworben wurden, haben ein Anrecht auf die Anrede. Die einen wünschen die Anrede, andere verzichten in ihrer Bescheidenheit darauf."

Herbert Fuchs, Finnland

"Wenn ich ehrlich bin, eigentlich überhaupt nichts. Das ist ein alter Hut, dass der Mensch mehr sein möchte als er ist. "Mehr sein, als Schein", sagt schon eine alte Volksweisheit. Früher war es das Lametta an der Uniform, heutzutage der Doktortitel. Man möchte einfach den großen Maxen spielen, sich nicht nur finanziell Vorteile verschaffen, sondern meist nur sein eigenes Ego enorm auf die Sprünge zu helfen, egal was es kostet."

Erwin Scholz, Costa Rica:

"Türmt heut die Laufbahn Hürden,

kauft man sich Doktor-Würden.

Eiert quer durch das Quartal

und fühlt schier sich genial.

Doch wer nur "Doc" dank Kröten,

dem geht die Mitte flöten."

Fred Herbert, Irland

"Meiner Meinung nach sollten Personen mit gefälschten Titeln ernsthaft bestraft werden.Es ist extrem unfair, aber es zeigt auch, dass man selbst in unserer demokratischen Gesellschaft mit Titeln beeindrucken kann. Allerdings: Ist es wirklich so überraschend, da man heutzutage ohnehin alles kaufen kann: Titel, Nieren, Babys. Du bekommst alles , wenn du den Preis zahlen kannst. Reiche bekommen ohnehin alles was sie wollen."

Die Redaktion von ‚Politik direkt‘ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen