1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Polens Kriminalstatistik zeigt erstmals Wende zum Besseren

- Fast 13 Prozent weniger Autos gestohlen

Warschau, 14.01.2002, ONET.PL, poln.

Im letzten Jahr hat die Polizei in Polen weniger Verbrechen registriert als im Jahr 2000. Es gab unter anderem weniger Delikte, die gegen das Leben und die Gesundheit der Opfer gerichtet waren und weniger Autodiebstähle.

"Im Jahre 2001 wurde zum ersten Mal seit mehreren Jahren eine Senkung der Kriminalitätsrate in Polen festgestellt", sagte Pawel Biedziak, Pressesprecher des Hauptkommandanten der Polizei. (...)

Nach Angaben der Polizei wurden im vergangenen Jahr in Polen insgesamt 1,107 073 Millionen Strafdelikte registriert, d.h. 26 000 weniger als ein Jahr zuvor. (...)

"Von großer Bedeutung ist auch der beachtliche Rückgang der Autodiebstähle - um 12,6 Prozent (...)", fügte Pawel Biedziak hinzu. (...)

Im vergangenen Jahr wurden vom Zentralen Ermittlungsbüro 240 Verbrecherbanden aufgespürt, darunter 53 internationale Gangs. Es wurden insgesamt 3 218 Personen festgenommen und angeklagt. Der Wert des sichergestellten Diebesguts (wie Autos, Kunstgegenstände und Elektrogeräte) belief sich auf über 1,58 Milliarden Zloty. (...) Die Aufklärungsquote lag 2001 bei etwa 53,8 Prozent.(...)

Die neuste Untersuchungen des Umfrageinstituts SPBS haben ergeben, dass 57,3 Prozent der Befragten die Arbeit der Polizei positiv bewerten. (Sta)

  • Datum 14.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1hTG
  • Datum 14.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1hTG