1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Polen nominiert EM-Kader

Drei polnische Bundesliga-Profis werden bei der EM gegen die deutsche Nationalmannschaft antreten, Berlusconi tritt als Milan-Chef ab und Fabio Capello ist sauer auf sein englisches Team.

Bielefelds Artur Wichniarek - AP

Fährt für Polen zur Europameisterschaft: Bielefelds Artur Wichniarek (li.)

Polens Nationaltrainer Leo Beenhakker hat drei Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für die Fußball-EM in Österreich und der Schweiz berufen. Angreifer Artur Wichniarek (Arminia Bielefeld) sowie die Mittelfeldspieler Jakub Blaszczykowski (Borussia Dortmund) und Jacek Krzynowek (VfL Wolfsburg) haben gute Chancen, für Deutschlands ersten Gruppengegner auflaufen zu können. Zudem nominierte Beenhakker am Mittwoch (16.4.2008) in Warschau den früheren Dortmunder Ebi Smolarek in sein Aufgebot für das Kontinental-Turnier vom 7. bis 29. Juni.

Capello erhöht Druck

Fabio Capello, Teammanager der englischen Nationalmannschaft, hat den Druck auf seine Spieler erhöht und David Beckham und Co. unverhohlen mit Rauswurf gedroht. Sollten die Profis sich nicht für die Auswahl aufopfern wollen, würden sie ihre internationale Karriere aufs Spiel setzen, sagte der Italiener am Mittwoch. Wer lieber in den Urlaub fahre, anstatt für England zu spielen, könne zu Hause bleiben, sagte Capello.

Berlusconi wird Amt als Milan-Präsident aufgeben

Italiens neuer alter Ministerpräsident Berlusconi - AP

Keine Zeit mehr für den Fußball: Italiens neuer alter Ministerpräsident Berlusconi

Silvio Berlusconi wird nach seinem Sieg bei den italienischen Parlamentswahlen die Präsidentschaft bei seinem Klub AC Mailand aufgeben, um sich ganz der Aufgabe als Ministerpräsident widmen zu können. Demnach wird Berlusconi seine Demission am 24. April auf der Aktionärsversammlung des Mailänder Renommierklubs bekanntgeben.

UEFA für zentrale Fernsehvermarktung

Die UEFA unterstützt die Deutsche Fußball-Liga DFL im Kampf um die Zentralvermarktung der Bundesliga-TV-Rechte. Das bestätigte ein Sprecher der Europäischen Fußball-Union gegenüber der Nachrichtenagentur sid. Demnach hat die UEFA den 53 nationalen Verbänden empfohlen, die TV-Rechte zum Wohle des Fußballs zentral zu vergeben.

Franzose Benzema will offenbar zum FC Barcelona

Frankreichs Jung-Star Karim Benzema steht offenbar vor einem Wechsel zum spanischen Traditionsklub FC Barcelona. Der 20-jährige Angreifer, der in der laufenden Saison für den französischen Serien-Meister Olympique Lyon 17 Tore erzielt hat, soll sich mit dem Halbfinalisten der Champions League über einen Wechsel einig sein.

Eriksson vor ungewisser Zukunft

Trainer Sven Göran Eriksson aus Schweden - dpa

Kein Glück in Manchester: Trainer Sven Göran Eriksson aus Schweden

Teammanager Sven-Göran Eriksson steht nach der jüngsten Negativserie mit Manchester City vor einer ungewissen Zukunft. Es gebe zwar noch keine Pläne zur Entlassung des ehemaligen englischen Nationalcoaches, doch man müsse sich am Saisonende sicher Gedanken über Eriksson machen, sagte Klubbesitzer Thaksin Shinawatra am Mittwoch in Dubai.

Absage an Enschede

Der niederländische Fußball-Erstligist FC Twente Enschede darf seine Playoff-Heimspiele doch nicht wie geplant in der Gelsenkirchener Veltins-Arena austragen. Wie der Club auf seiner Website mitteilte, hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) dem Ansinnen der Niederländer wegen Bedenken der deutschen Sicherheitskräfte ein Absage erteilt. Weil der Verein nach der Hauptrunde mit dem Ausbau seines Stadions beginnen will, ist der FC Twente auf der Suche nach einer Ausweichstätte.

FC Turin entlässt Coach Novellino

Der italienische Erstligist FC Turin hat seinen Trainer Walter Novellino entlassen und Ex-Coach Gianni De Biasi zurückgeholt. De Biasi war zuletzt Trainer des spanischen Erstligisten UD Levante. Sein Arbeitgeber hat dem Fußballlehrer bereits die Erlaubnis zur Vertragsauflösung erteilt. (tos)