1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Polanski über Naziverbrechen

Der aus Polen stammende Regisseur Roman Polanski, dessen Film "Der Pianist" zu den Favoriten des Filmfestivals in Cannes gehört, hat sich in einem Interview gegen Stereotypen der Deutschen als Nazis ausgesprochen. "Was sich in den 30er Jahren in Deutschland ereignet hat, hätte auch in Frankreich passieren können", sagte er in einem am Samstag (25. Mai 2002) in der linksliberalen polnischen Zeitung "Gazeta Wyborcza" veröffentlichten Interview. "Heute herrscht die Überzeugung, dass alle Deutschen von den Verbrechen, vom Holocaust wussten. Ich meine, dass sie es nicht wussten."


Polanski, dessen Mutter von den Nationalsozialisten ermordet wurde und der als Kind im Krakauer Getto überlebte, hat mit der Verfilmung der Lebensgeschichte des polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman und seinem Überleben im Warschauer Getto erstmals einen Teil seiner eigenen Vergangenheit als Filmthema verwendet. In Polen, wo der Regisseur erstmals seit vielen Jahren wieder drehte, gilt "Der Pianist" bereits vor seiner Premiere als Filmereignis des Jahres.

  • Datum 25.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2HLL
  • Datum 25.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2HLL