1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Pokal-Aus für Mainz, BVB, HSV und Leverkusen

In der zweiten Pokal-Runde ist die Bundesliga-Spitze mit Mainz und Dortmund gescheitert. Auch Leverkusen und der HSV schieden aus. Weiter sind die Erstligisten Stuttgart, Frankfurt, Nürnberg, Hoffenheim und Gladbach.

Frankfurter Torfestival: Caio (2.v.r.) bejubelt mit seinen Kolegen seinen Treffer zum 1:0 gegen den HSV (Foto: dapd)

Frankfurter Torfestival gegen den Hamburger SV

Frankfurts Sebastian Jung (r.) jubelt mit Theofanis Gekas nach dessen Treffer zum 3:1. (Foto: dapd)

Gekas schießt den HSV ab

Theofanis Gekas hat Eintracht Frankfurt ins DFB-Pokal-Achtelfinale geschossen und dem Hamburger SV die Chance auf den ersten Titel seit 1987 genommen. Der griechische Nationalstürmer war mit einem Doppelpack maßgeblich am 5:2 (3:1)-Sieg der Hessen beteiligt. Der Brasilianer Caio (13.), Theofanis Gekas (21., 45.) und Halil Altintop (87., Foulelfmeter) trafen vor 40.000 Zuschauern für die Gastgeber, die zudem von einem Eigentor von Mladen Petric profitierten (65.). Der kroatische Angreifer traf auch zweimal für den HSV (23., 66.), bei dem der erkrankte Chefcoach Armin Veh von Co-Trainer Michael Oenning vertreten wurde. "Das ist eine Riesenenttäuschung. Speziell für mich war es wohl das kurioseste Spiel, das ich bisher erlebt habe", sagte HSV-Stürmer Petric.

K.o. für Mainz und Dortmund

Aachens Benjamin Auer (r.) bejubelt mit einem Mitspieler seinen Treffer zum 1:0 gegen Mainz 05. (Foto: dapd)

Auer trifft gegen Mainz

Alemannia Aachen hat sich einmal mehr als "Pokal-Schreck" erwiesen: Der Zweitligist sorgte mit einem 2:1 (1:0) gegen Bundesliga-Tabellenführer FSV Mainz 05 für die wohl größte Überraschung der 2. Runde. Vor 25.000 Zuschauern erzielten Benjamin Auer (26.) und Marco Höger (60.) die Tore für den Gastgeber. Adam Szalai (68.) gelang der Anschlusstreffer für die Mainzer, die am Sonntag (31.10.2010) in der Bundesliga zum Gipfelduell auf Borussia Dortmund treffen. "Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir müssen das hier schnell abhaken und wollen wieder 100 Prozent gegen den BVB geben", sagte Jungstar André Schürrle. Aachen zog bereits zum elften Mal ins Achtelfinale ein. 2004 und 2006 war schon Rekord-Pokalsieger Bayern München am Tivoli gescheitert.

Dortmunds Lukasz Piszczek (r.) im Duell gegen Offenbachs Olivier Occean (Foto: dapd)

Enges Duell in Offenbach

Für eine große Überraschung sorgte auch Drittliga-Tabellenführer Kickers Offenbach. Der OFC gewann gegen Borussia Dortmund mit 4:2 im Elfmeterschießen. Die 120 Minuten zuvor waren torlos geblieben. Vier Tage vor dem Liga-Gipfel beim Tabellenführer FSV Mainz 05 scheiterten die BVB-Torjäger Lucas Barrios und Robert Lewandowski an Offenbachs Torhüter Robert Wulnikowski, bevor Sehad Mehic den Triumph der Hessen vor 25.000 Zuschauern auf dem ausverkauften Bieberer Berg perfekt machte.

Leverkusen im Elfmeterpech

Leverkusens Torhüter Rene Adler (l.) und Mönchengladbachs Mohamadou Idrissou kämpfen um den Ball (Foto: AP)

Leverkusens Torhüter Adler rettet gegen Idrissou

Borussia Mönchengladbach hat sich mit einem 6:5 (1:1; 0:0; 0:0)-Sieg nach Verlängerung und Elfmeterschießen im Bundesligaduell gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt. Kapitän Filip Daems schoss die Gastgeber mit seinem entscheidenden Treffer vom Elfmeterpunkt ins Achtelfinale. Zuvor hatten Eren Derdiyok (107.) für Leverkusen und kurz darauf Gladbachs Mohamadou Idrissou (109.) in der Verlängerung getroffen. Nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden. In der regulären Spielzeit vergab Patrick Helmes einen umstrittenen Strafstoß (63.) und traf vor 34.000 Zuschauern auch im Elfmeterschießen nicht. Leverkusen verpaste damit auch die Revanche für das 3:6 in der Liga.

Martin Harnik hat den Bundesligisten VfB Stuttgart mit einem Dreierpack vor einer Blamage bewahrt. Der österreichische Nationalspieler führte die Schwaben beim Viertligisten Chemnitzer FC zu einem mühevollen 3:1 (1:1, 0:0)-Sieg nach Verlängerung. Harnik traf 180 Sekunden nach seiner Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt zum 1:1 (79.), legte in der 106. Minute nach und setzte auch den Schlusspunkt (119.). Schon in der Europa League und der Bundesliga hatte der 23-Jährige wichtige Jokertore erzielt. Der Spitzenreiter der Regionalliga Nord war vor 17.000 Zuschauern durch Benjamin Förster (73.) in Führung gegangen. In der 95. Minute sah Kapitän Andreas Richter wegen einer Notbremse gegen Pawel Pogrebnijak die Rote Karte. Der VfB hätte sich die Verlängerung ersparen können - aber Ciprian Marica schoss beim Stand von 0:0 einen Foulelfmeter nur an den Pfosten (72.).

Nürnberg, Hoffenheim und Duisburg weiter

Ohne Glanz hat Bundesligist 1. FC Nürnberg beim saarländischen Regionalligisten Viertligisten SV Elversberg mit 3:0 (1:0) gewonnen. Julian Schieber (43.), Javier Pinola per Strafstoß (50.) und Timmy Simons (74.) erzielten vor 3.600 Zuschauern die Treffer für den viermaligen Pokalsieger. Elversberg hatte in der ersten Runde Hannover 96 aus dem Wettbewerb geworfen. 1899 Hoffenheim hat sich in Unterzahl ins Achtelfinale gespielt. Der Bundesligist setzte sich mit 1:0 (0:0) gegen den Zweitliga-Vorletzten FC Ingolstadt durch. Das entscheidende Tor erzielte Demba Ba (63.) vor 10.000 Zuschauern. Stürmer Vedad Ibisevic hatte wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte gesehen (39.).

Der MSV Duisburg hat derweil seinen Siegeszug auch im Pokal fortgesetzt. Der Tabellenzweite der 2. Liga zog mit einem 3:0 (2:0) beim Regionalligisten Hallescher FC in die nächste Runde ein. Der österreichische Nationalspieler Stefan Maierhofer (7./33.) war zweimal erfolgreich, den Schlusspunkt vor 2500 Zuschauern in der WM-Arena Leipzig setzte Ivica Grlic (85.). Für die Zebras war es der vierte Pflichtspielsieg in Serie.

Schweinsteiger schießt Werder raus

Bastian Schweinsteiger jubelt (Foto: AP)

Matchwinner Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger nahm Maß, zog ab und brachte seine Bayern bereits am Dienstag (26.10.2010) mit einem strammen Schuss aus 25 Metern in die nächste Runde. "Ich musste das Tor machen, so einfach ist das", erklärte der Torschütze, der vor dem 2:1 (1:1)-Endstand bereits zum 1:1-Ausgleich getroffen hatte. Denn Bremen war durch den Treffer von Claudio Pizarro (2.) sogar früh in Führung gegangen und hatte allein durch Marko Arnautovic mehrere Großchancen, doch die zwei Treffer von Schweinsteiger reichten den ersatzgeschwächten Bayern zum Sieg.

Lakic im Alleingang

Srdjan Lakic (M.) und Kaiserslauterns Oliver Kirch (r.) jubeln nach dem Treffer zum 1:0 durch Lakic. (Foto: dapd)

Drei Mal erfolgreich: Lakic

Souverän hat sich Bundesligist 1. FC Kaiserslautern gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld durchgesetzt und mit 3:0 (2:0) gewonnen. Alle Treffer gingen auf das Konto des Kroaten Srdjan Lakic. Auch Schalke 04 hat sich in das Achtelfinale gekämpft. Beim Zweitligisten FSV Frankfurt sicherte sich Königsblau einen knappen 1:0 (1:0)-Sieg. José Manuel Jurado sorgte mit seinem Tor für Schalkes Weiterkommen. Der stark ersatzgeschwächte Erstligist SC Freiburg unterlag beim Drittligisten Energie Cottbus mit 1:2 (0:1).

Zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Zvonimir Soldo hat der 1. FC Köln einen kleinen Schritt aus der Krise gemacht und ist mit einem 3:0 (0:0) über 1860 München ins Achtelfinale eingezogen. Für den neuen Trainer der Kölner, Frank Schaefer, war es ein gelungenes Debüt. Auch der VfL Wolfsburg steht in der Runde der letzten 16. Beim Oberligisten Viktoria Hamburg spazierte der Bundesligist mit einem 3:1 (1:0)-Sieg eine Runde weiter. Eine Überraschung gab es bei der Partie zwischen Außenseiter TuS Koblenz und Zweitligist Hertha BSC Berlin: Der Drittligist gewann mit 2:1 (0:0). Im Zweitligaduell bei der SpVgg Greuther Fürth setzte sich der FC Augsburg mit 4:2 nach Verlängerung (1:1; 0:0) durch.

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Olivia Fritz

Die Ergebnisse im Überblick:

Mittwoch (27.10.2010)

Alemannia Aachen - FSV Mainz 05 2:1 (1:0)
Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 5:2 (3:1)
Hallescher FC - MSV Duisburg 0:3 (0:2)
1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt 04 1:0 (0:0)
Bor. Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 5:4 i.E. (1:1, 0:0, 0:0)
Chemnitzer FC - VfB Stuttgart 1:3 n.V. (1:1, 0:0)
Kickers Offenbach - Borussia Dortmund 4:2 i.E. (0:0)
SV Elversberg - 1. FC Nürnberg 0:3 (0:1)

Dienstag (26.10.2010)

1. FC Köln - 1860 München 3:0 (0:0)
Viktoria Hamburg - VfL Wolfsburg 1:3 (0:1)
TuS Koblenz - Hertha BSC Berlin 2:1 (0:0)
Greuther Fürth - FC Augsburg 2:4 n.V. (1:1; 1:0)

Bayern München - Werder Bremen 2:1 (1:1)
Energie Cottbus - SC Freiburg 2:1 (1:0)
FSV Frankfurt - FC Schalke 04 0:1 (0:1)
1. FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 3:0 (2:0)

Audio und Video zum Thema