Podcast Medizin und Gesundheit: Entspannung pur | Podcast Medizin & Gesundheit | DW | 25.08.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Medizin & Gesundheit

Podcast Medizin und Gesundheit: Entspannung pur

Entspannung und Stressabbau, aber auch neues Selbstvertrauen – das sind nur einige der positiven Auswirkungen von Ziegen-Yoga. Yoga entspannt. Schlafen aber auch. In Südkorea gibt es dafür sogenannte Napcafés.

Audio anhören 16:00
Jetzt live
16:00 Min.

Medizin und Gesundheit: Entspannung pur

Yoga mit Ziegen!

Entspannung und Stressabbau, Stärkung des Immunsystems und der Lebensqualität, aber auch neues Selbstvertrauen und ein verbessertes Körpergefühl – das sind nur einige der positiven Auswirkungen von Ziegen-Yoga. Das wird auf der grünen zusammen mit Ziegen gemacht.  Natürlich könne es auch zu individuellen Überraschungen kommen, heißt es auf der Facebook-Seite des Kurses. Was das sein kann? Nicole Markwald hat versucht, das herauszufinden.

Ein Nickerchen in Ehren

Yoga entspannt. Schlafen aber auch.  Ein kurzer Schlaf schon helfen, Energie zu tanken. In Südkorea gibt es dafür sogenannte Napcafés. Und die scheinen viele Südkoreaner gerne in Anspruch zu nehmen. Schließlich leidet nach einer OECD Studie jeder zwölfte im Land unter Schlaflosigkeit. Eine halbe Million ließen sich deswegen 2015 im Krankenhaus behandeln. Und das beste Mittel gegen Schlafmangel  ist - Schlafen. Kathrin Erdmann war im Napcafé. Sie war aber hellwach.

Plogging: eine neue Sportart aus Schweden

Sport ist auch gutes Mittel gegen Schlaflosigkeit. Egal ob joggen, Schwimmen, Radfahren. Aber das sind alles sehr traditionelle Arten, sich zu bewegen. Die Schweden haben eine ganz neue Sportart für sich entdeckt. Plogging heißt sie, und sie ist etwas gewöhnungsbedürftig. Carsten Schmiester hat mehr dazu.

Schmeckt teurer Wein wirklich besser?

Je mehr ein Wein kostet, desto besser schmeckt er? Nicht unbedingt. Unser Gehirn spielt uns da nämlich oft einen Streich, und das ist wissenschaftlich bewiesen. Forscher haben im Kernspintomographen untersucht,  was im Gehirn von Probanden  passiert, wenn sie beurteilen sollen, welcher Wein ihnen am besten schmeckt. Natürlich wussten sie nicht welcher Wein ihnen da kredenzt wurde und zu welchem Preis. Palina Milling hat die Testergebnisse.

WWW-Links

Audio und Video zum Thema