1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Planet Neptun hat jetzt 14 Monde

Das Weltraumteleskop "Hubble" hat einen neuen Neptun-Mond entdeckt. Forscher aus Kalifornien suchen jetzt nach einem Namen.

Der Astronom Mark Showalter vom SETI Institut in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien staunte nicht schlecht, als er auf knapp 150 Fotos des Weltraumteleskops einen unbekannten Fleck entdeckte. Er und seine Kollegen entschieden sich der Sache auf den Grund zu gehen. Nachforschungen ergeben: die Bilder zeigen einen neuen Mond des Neptun: den vierzehnten.

Das Weltraumteleskop Hubble (Foto:dpa)

Weltraumteleskop Hubble

Mit einem Durchmesser von 19 Kilometern ist er zugleich der kleinste der Neptun-Monde. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte, war der Raumsonde "Voyager 2" dieser kleine Himmelskörper bei ihrem Besuch 1989 nicht aufgefallen. Grund könnte die relative "Dunkelheit" des Mondes sein: mit bloßem Auge ist er von der Erde aus nicht auffindbar. Er hat nur 100-Millionstel der Leuchtkraft, die er dafür benötigen würde. Nach vorliegenden Berechnungen umrundet der Trabant den Neptun im Rhythmus von 23 Stunden.

Zufälliger Fund

Der Himmelskörper mit der vorläufigen Kennzeichnung "S/2004 N1" ist etwa 100.000 Kilometer vom Neptun entfernt. Kameraeinstellungen des Weltraumteleskopes "Hubble" hatten zunächst nur einen kleinen Radius um den Planeten nach neuen Himmelskörpern abgescannt. Als der Wissenschaftler Showalter auf einigen Bildern aber einen kleinen Punkt bemerkte, entschied er sich den Suchradius auszuweiten.

Einen Namen hat der Mond noch nicht. Er soll der Internationalen Astronomischen Union später vorgelegt werden. "Wir sind noch nicht so weit. Aber es wird ein Name aus der römischen oder griechischen Mythologie, der mit dem Neptun, dem Gott der Ozeane in Verbindung steht", erklärt Showalter.

Der Planet mit den meisten Trabanten in unserem Sonnensystem ist der Gasriese Jupiter. Bei ihm haben Astronomen bislang 67 Monde entdeckt.

da/qu (dpa,afp,rtr)